Super Mario Run: Das musst du wissen

Johannes Gehrling 16. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für Super Mario Run: Das musst du wissen Kommentar(e)

Selten war der Hype um ein Mobile Game so groß wie bei Super Mario Run – deshalb häufen sich auch Fragen und falsche Meldungen zum Nintendo-Hüpfer: Alles wichtige deshalb hier in der praktischen Übersicht.

Super Mario Run

Um was geht’s?

Super Mario Run ist ein klassisches Jump’n’Run, das in der Steuerung an die Besonderheiten und Bedürfnisse eines Touchscreens bzw. das Fehlen eines physischen Controllers angepasst wurde. Grafik und Stil sind nahezu identisch mit aktuellen Mario-Spielen auf Nintendos Konsolen Wii U und 3DS.

Das Spiel bietet drei Modi: Der World-Modus stellt den klassischen Teil dar – hier geht es also darum, Mario durch die Level zu navigieren, Gegner zu besiegen und Münzen zu sammeln. Aufgrund der Touchscreen-Steuerung läuft der bierbäuchige Klempner von alleine, ein Tippen auf den Bildschirm lässt ihn hüpfen. In der Toad-Rally können sich Zocker auf der Highscore-Jagd aneinander messen, im Königreich-Modus kann eine ganz eigene Mario-Welt geschaffen werden.

Wie viel kostet das Spiel?

Super Mario Run kann zunächst kostenlos heruntergeladen werden, mit an Bord sind dann aber nur wenige Level zum Ausprobieren des Games – eine Art Demo-Version also. Für knapp zehn Euro kann man per In-App-Kauf das komplette Spiel freischalten, dafür verzichtet Nintendo sowohl auf Werbung, also auch auf eine Premium-Währung oder ähnliches. Einmal bezahlen, unbegrenzt zocken also. Offen steht noch, ob es in Zukunft DLCs geben wird, die das Spiel erweitern und dann nochmals zur Kasse beten – denkbar ist das, um beispielsweise verschiedene Verwandlungen von Mario in das Spiel zu bringen, die bisher komplett fehlen.

Online-Zwang?

Um Super Mario Run spielen zu können, ist eine dauerhafte Internetverbindung notwendig – das dient vor allem dazu, Raubkopien des Games zu verhindern. Das stellt unter iOS ein kleineres Problem da als unter Android, wo das Hüpfspiel noch einige Zeit auf sich warten lässt. Der Datenverbrauch lag bei Messungen im Vorfeld der Veröffentlichung bei etwa 75 Megabyte pro Stunde.

Fake-Apps?

Leider machen sich auch viele Cyberkriminelle den Umstand zu nutze, dass Super Mario Run zeitlich exklusiv für iOS erhältlich ist und viele Android-Nutzer nicht länger auf Marios erstes Smartphone-Abenteuer warten wollen. In den verschiedenen App-Stores für Android gehen deswegen unzählige Fake-Apps herum, die Malware auf das Gerät bringen, Werbung einblenden, heimlich Daten sammeln usw. Vorsicht also vor angeblichen Super Mario Runs für Android: Das Spiel erscheint erst nächstes Jahr offiziell für Googles Betriebssystem – wenn du bis dahin dem Spiel angeblich über den Weg läufst, handelt es sich mit fast hunderprozentiger Wahrscheinlichkeit um einen Fake.

Quelle: Focus

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
johannes_gehrling

Johannes Gehrling   Redakteur

Johannes ist seit Jahren Android-Fan und Nexus-Liebhaber – kein Wunder also, dass er seit eh und je versucht, jeden von den Google-Geräten zu überzeugen. Außer auf Android Mag kann man vom ihm auch Artikel auf anderen Plattformen und in verschiedenen Print-Formaten lesen – und immer geht es um Technik oder Videospiele. Letztere testet er deswegen auch beruflich.

Facebook Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen