Gerichtsurteil sorgt für Verkaufsstopp von Oppo und OnePlus Smartphones

Philipp Lumetsberger 10. August 2022 Kommentare deaktiviert für Gerichtsurteil sorgt für Verkaufsstopp von Oppo und OnePlus Smartphones Kommentar(e)

Nach dem Urteil des Münchner Landgerichts Ende letzter Woche haben die beiden Smartphonemarken Oppo und OnePlus den Verkauf ihrer Geräte unverzüglich gestoppt. Der Grund dafür ist eine Klage von Nokia wegen Patentverletzung.

Auf der deutschen Webseite von OnePlus lassen sich ab sofort keine Smartphones mehr kaufen, lediglich die Geräte-Infos sind noch abrufbar. Oppo ging einen Schritt weiter und hat alle Details zu seinen Handys von seiner Webseite entfernt.

Bild: OnePlus

Bild: OnePlus

Diese Maßnahme sorgte umgehend für zahlreiche Spekulationen, dass Oppo den deutschen Markt komplett verlassen könnte. Mittlerweile wurden diese Gerüchte von dem chinesischen Hersteller dementiert.

Besitzer von Oppo- und OnePlus-Phones können ihre mobilen Begleiter weiterhin uneingeschränkt nutzen und auch der Kundendienst ist weiterhin erreichbar. Ob und wann dieser Streit gelöst wird, ist aktuell noch unklar.

Quelle: GSMArena.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen