U.F.O. 2.0 ist eine schwimmende Luxusvilla mit Unterwasser-Panorama

12. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für U.F.O. 2.0 ist eine schwimmende Luxusvilla mit Unterwasser-Panorama Kommentar(e)

Wenn du U.F.O. 2.0 hörst denkst du unweigerlich an Aliens und deren Raumschiff. Doch UFO steht in diesem Fall für „Unidentified Floating Object“.

 (Bild: Jet Capsule)

(Bild: Jet Capsule)

U.F.O 2.0 ist also kein Flugobjekt sondern eine im Durchmesser zwanzig Meter messende, schwimmende Luxusvilla. Gebaut bzw. vorerst nur geplant wird es von dem italienischen Unternehmen Jet Capsule. U.F.O 2.0 besteht aus einer zentralen Schale, die in drei Ebenen aufgeteilt ist: der Hauptwohnbereich mit einer Größe von 80 m² umfasst Küche und Bad, die unterste Ebene umfasst 50 m² und enthält das Schlafzimmer und ein großes Badezimmer, jeweils mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Unterwasserwelt. Und schließlich befindet sich ganz oben noch das Cockpit, also der Raum mit den Steuerelementen. Insgesamt hat das U.F.O. eine Fläche von 314 Quadratmetern. Da ist auch noch Platz für Sonnenliegen.

Auch für Sonnenliegen ist noch Platz (Bild: Jet Capsule)

So sieht ein UFO 2.0 aus. Auch für Sonnenliegen ist noch Platz (Bild: Jet Capsule)

Mit dem UFO übers Meer schippern

Und damit das U.F.O. nicht nur so im Meer herumtreibt, ist es mit zwei 80 PS starken Elektromotoren ausgestattet, die die schwimmende Villa mit einer geschätzten Höchstgeschwindigkeit von neun Knoten bewegen können (das sind rund 16 km/h). Gespeist werden die Motoren von Akkus, die wiederum via Sonnenkollektoren, sowie Wind- und Wasserturbine geladen werden. Also völlige Unabhängigkeit von herkömmlicher Energie.

 (Bild: Jet Capsule)

(Bild: Jet Capsule)

Beim Einschlafen den Fischen zuschauen

Die Nutzungsmöglichkeiten sind laut Jet Capsule unbegrenzt. Man kann die schwimmende Scheibe etwa als Fitnessraum verwenden, als Hotelrezeption oder als schwimmendes Restaurant. Und natürlich auch nur als Luxusyacht.

 (Bild: Jet Capsule)

(Bild: Jet Capsule)

Dass dieses nicht identifizierte Schwimmobjekt jemals in Serienproduktion geht, ist aber keineswegs sicher. Zunächst einmal soll via Crowdfunding das nötige Kapital eingesammelt werden. Erst wenn die Kampagne erfolgreich war, könnte mit der Produktion begonnen werden. Und dann können wir so eine scheibenförmige Luxusyacht tatsächlich auch bestellen. Für rund 200.000 US-Dollar.

Hier noch ein Video:

Quelle: Jet Capsule

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen