App-Review: Adobe Capture CC

Redaktion 25. Oktober 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: Adobe Capture CC Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Adobe f├Ąhrt flei├čig damit fort, spezialisierte Kreativ-Tools f├╝r mobile Endger├Ąte zu entwickeln. Alle Apps gleichen sich dahingehend, dass sie zwar einen kostenlosen Creative-Cloud-Zugang erfordern, im Gegenzug aber hochwertige kostenlose Werkzeuge f├╝r Profi- und Hobby-Grafiker bereitstellen. Wie auch wieder bei diesem Kandidaten. (kostenlos; ohne In-App-K├Ąufe)

main

 

Mehr aus Bildern

Mit Capture CC lassen sich mit einfachen Mitteln sogenannte Assets zaubern, die es erm├Âglichen, aus dem zugrunde liegenden Bild spezialisierte Farb-, Form- und Pinselpaletten zu erzeugen, die anschlie├čend in der Creative-Cloud von Adobe abgespeichert werden. Von dort aus lassen sich diese Paletten von jedem beliebigen Ger├Ąt aus in Adobe-Tools wie Photoshop, Illustrator und einigen mehr laden, um die urspr├╝ngliche Datei nach eigenen W├╝nschen professionell zu gestalten.

Screenshot_2015-10-12-07-37-15

 

 

Einfach und ├╝berzeugend

Was die Apps von Adobe ebenfalls gemein haben, ist die sehr einfache Handhabung, die mit relativ wenig ├ťbung ├╝berzeugende Ergebnisse erm├Âglichen. Capture CC bildet da keine Ausnahme. Zwar erfordern die Vektor-Funktionen naturgem├Ą├č ein wenig mehr Einarbeitungszeit und auf dem relativ kleinen Handy-Display kann das schon einmal ein wenig in Gefummel ausarten, aber unterm Strich lassen sich die Bibliotheken von Photoshop & Co. effektiv erweitern.

Screenshot_2015-10-12-07-37-39

 

Fazit:

Tolles kleines Helferlein f├╝r Grafik-Enthusiasten ÔÇô vor allem f├╝r jene, die ohnehin schon mit den Adobe-Werkzeugen arbeiten. Ein Cloud-Zugang ist zwingend erforderlich.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen