App-Review: Apple Music

Peter MuĂźler 28. November 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: Apple Music Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Mit „Apple Music“ hat sich zum ersten Mal ein Software-Produkt aus dem Hause ­Apple einem anderen Betriebssystem und damit auch fremder Hardware geöffnet. (kostenlos, mit kostenpflichtigem Abo)

main

Zwar prangt aktuell noch das Etikett „Beta“ in der App und markiert somit das Teststadium, aber die Anwendung funktioniert, unterscheidet sich dabei jedoch nicht substanziell von der­anderer­Anbieter: Es gibt die Möglichkeit, ­ auf verschiedene Playlists für gewisse Situationen und Geschmäcker zuzugreifen, die hier als Radiosender dargestellt werden (von Klassik bis R’n’B, aber auch Workout-Kanäle sind verfügbar).

Plus: Beats1 – Apples 24 Stunden-Radio

Selbstverständlich kann sich auch selbst Musiklisten nach der eigenen Vorliebe zusammenbauen. Wer besonderen Wert auf ein echtes Live-Radio legt, dem bieten die Kalifornier außerdem mit „Beats 1“ einen eigenen 24-Stunden-Live-Kanal.

Eine technische Besonderheit ist bei Apple das Datei-Format. Numerisch ­gerät man mit nur 256 gegenüber der 320 Kilobit bei ­Spotify (allerdings nur in der Premium-­Version!) zwar ins Hintertreffen, die andere ­Codierung lässt den Apple-Sound für manche Ohren aber sogar besser abschneiden. Was die Bedienung betreffend gefällt, ist die Animation bei der Ermittlung des individuellen Musikgeschmacks: Auf dem Startbildschirm drängen sich Blasen mit Musikgenres. Einmal angetippt bedeutet „mag ich“, zwei Mal „mag ich sehr“. Die gewählten Blasen werden dann größer. Das gleiche gilt dann bei bestimmten Künstlern.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Apple Music: Wo liegt der echte Vorteil?

Interessant bleibt aber, wie Apple es schaffen will, den etablierten Anbietern die Kunden abspenstig zu machen. Denn trotz dreier Monate kostenloser Probezeit ist das Anmeldeprozedere sehr abschreckend, da mühsam. Viele Fragen müssen beantwortet, viele Angaben gemacht und die Kreditkartendaten bereits vor Verlängerung hinterlegt werden.

Screenshot_2015-11-16-11-58-24

Screenshot: androidmag.de

 

Fazit

Apple Music glänzt mit ansprechendem Design und guter Klangqualität, setzt sich aber nur oberflächlich von den Apps anderer Streaming-Dienste ab.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter MuĂźler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.