NINA – Die Warn-App des BBK

Michael Derbort 21. Juni 2015 1 Kommentar(e)
NINA – Die Warn-App des BBK Androidmag.de 5 5 Sterne

Katastrophen können uns jederzeit und überall ereilen. Auch wenn wir in Mitteleuropa von Erdbeben und Vulkanausbrüchen weitestgehend verschont bleiben, kann es auch hier immer wieder zu verheerenden Zwischenfällen kommen, bei denen viele Menschenleben bedroht sind. Nun naht ein Warndienst in Form einer App. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-4

Katastrophenalarm

Hinter dem Kürzel BBK steht das „Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“. Das ist jene deutsche Behörde, die dann aktiv wird, wenn irgendetwas wirklich absolut schiefläuft. Sicher können wir auch nicht in unseren Breitengraden sein. Erinnern wir uns doch nur mal an all die Jahrhundertfluten, die dem Begriff zum Trotz inzwischen alle paar Jahre auftreten und sich gegenseitig übertreffen. Um eine zeitnahe Warnung für die Bevölkerung zu realisieren, wurde diese App entwickelt, die ihre Daten wiederum von dem sogenannten „Modularen Warnsystem“ bezieht – ein System, das bereits seit 2013 vom Bund und den Ländern eingesetzt wird. Ergänzt werden diese Informationen durch Daten des Deutschen Wetterdienstes und durch die Pegelstände der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Neben Warnmeldungen erhält der Nutzer auch Hinweise zum Selbstschutz und zur Schadensvorbeugung.

2015-06-09 17.32.26

Immer informiert

Die App erlaubt es, festzulegen, wann ein Alarm ausgelöst wird. Entweder generell (also wenn das Bundesamt eine Warnmeldung herausgibt) oder nur, wenn es ein Ereignis betrifft, dass in unmittelbarer Umgebung des Standortes (ermittelt via GPS) aufgetreten ist. Für beide Modi lassen sich unterschiedliche akustische Signale einstellen. Die App sendet eine Push-Notification an das Smartphone und macht entsprechend der Voreinstellungen Krach. Schwellenwerte für bestimmte Warnsituationen (etwa Hochwasser oder Unwetter) lassen sich einstellen. Außerdem können Notfallbenachrichtigungen auf Wunsch an ausgewählte Empfänger versendet werden.

2015-06-09 17.32.27

Fazit

Zwar leidet diese App noch an ein paar Kinderkrankheiten (etwa gelegentliche Abstürze auf einigen Geräten), aber das ist keine echte Katastrophe und wir gehen davon aus, dass diese auch bald behoben sind. Grundsätzlich ist anzumerken, dass dieser digitale Begleiter höchst sinnvoll ist und eigentlich auf keinem Handy fehlen sollte.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen