Choose to disturb

14. Januar 2013 0 Kommentar(e)
Choose to disturb Androidmag.de 5 5 Sterne

Teile deinen Gesprächspartnern mit, wieso du deinen Klingelton abgestellt hast und lass sie selbst entscheiden, ob sie ihn aus der Ferne wieder anstellen (€ 3,92).Choose to disturb_main

So mancher Mitbürger mag im Smartphone eine neue Geißel der Menschheit sehen. Vor allem dann, wenn er wieder mal aus seinem wohlverdienten Mittagschläfchen gerissen wird, nur weil die Schwiegermutter ausgerechnet jetzt eine Einladung zur nächsten Familienfeier aussprechen möchte und gleich zum Telefon greifen muss.

Um vor derartigen Belästigungen in Zukunft geschützt zu sein, installiert man diese App. Aber dann kann ja niemand anrufen, auch die eigene Mutter nicht, wenn sie in einer ihrer schlaflosen Nächte schnell mal das Erbe aufteilen möchte oder – Gott behüte – Einbrecher in ihrer Wohnung nach wertvollen Schmuck suchen, den sie ohnehin nicht hat? Doch, der Anrufer erhält nämlich automatisch eine von dir aufgesetzte SMS, in der du erklärst, wieso du deinen Klingelton auf stumm geschaltet hast. Dann liegt es am Anrufer, zu entscheiden, ob sein Anliegen so wichtig ist, dass er gleichsam aus der Ferne, deinen Klingelton lauter stellen kann. Ja, du hast richtig gehört, er kann deinen Klingelton einschalten und dich somit auf sein wichtiges Anliegen aufmerksam machen. Dumm nur, wenn die Schwiegermutter zur Erkenntnis gelangt, dass dein Mittagschlaf nicht so wichtig sei, um nicht durch das umgehende Aussprechen einer Einladung gestört zu werden.

Choose to disturb ist äußerst übersichtlich aufgebaut. Man findet sich recht schnell zurecht.

Choose to disturb ist äußerst übersichtlich aufgebaut. Man findet sich recht schnell zurecht.

Übrigens: Es gibt auch eine White-List für Kontakte, die dich ohne Umweg über die App erreichen können. Du kannst nun selbst entscheiden, ob deine Schwiegermutter weiß oder schwarz ist.

Nachteilig dürfte sich die Tatsache auswirken, dass dir wahrscheinlich gleich der Schreck in die Glieder fahren dürfte, wenn jemand tatsächlich anruft. Denn dann hat er triftige Gründe – und die verheißen meist nichts Gutes.

Fazit

So etwas hat uns noch gefehlt – oder auch nicht. Aber so mancher Power-Telefonierer wird sich diese App gerne installieren, hat er danach doch wenigstens für ein paar Stunden seine wohlverdiente Ruhe. Die App funktioniert jedenfalls tadellos. Schade, dass die Entwickler gleich mit 2 Euro zur Kasse bitten und eine Testversion erst gar nicht anbieten.

[pb-app-box pname=’com.choosetodisturb‘ name=’Choose to disturb‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen