Mad Dex

Tam Hanna 29. Mai 2015 0 Kommentar(e)
Mad Dex Androidmag.de 5 5 Sterne

Die Abenteuer des blutenden Fleischklopses haben auf der XBox360 Horden von Spielern fasziniert. Nun kommt das Action- bzw. Geschicklichkeitsspiel auch auf dein Smartphone. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Screenshot_2015-05-07-21-35-18

Die Geschichte von Mad Dex ist schnell erzählt. Eine mächtige Hand stiehlt die Lebensgefährtin eines kleinen, rosafarbigen Kandidaten, der sich über diese Umverteilung des Eigentums nur wenig freut. Du musst ihm dabei helfen, seine Herzdame zu befreien.

Hindernisse en masse

Was auf den ersten Blick einfach klingt, erweist sich als Jump and Run erster Güte. Schon im ersten Level bekommst du es mit bösartigen Kettensägen zu tun, die deine Spielfigur bei einer unvorsichtigen Bewegung in Fleischsalat verwandeln.

Screenshot_2015-05-07-21-35-07

Zudem musst du an Wänden hochklettern und waghalsige Sprünge im Stil von Tarzan vollbringen, um die zum Entsperren diverser Hindernisse notwendigen Schlüssel zu erlangen. In späteren Levels zeigt die Physik-Engine des Spiels, was in ihr steckt. In der Landschaft herumstehende Kisten musst du an Hindernisse schieben, wo sie als Sprungschanze zum Erklimmen von Anhöhen dienen. Ein über dem Level schwebender Pfeil zeigt dir dabei die Richtung an, in die du dich vorarbeiten solltest.

Werbefinanziert

Mad Dex finanziert sich durch das regelmäßige Einblenden von Bildschirmwerbung, die allerdings nicht allzu sehr nerven. Die Grafik des Spiels können wir nur als gelungen bezeichnen: wenn du dich von der Blutspur gestört fühlst, kannst du sie in den Einstellungen deaktivieren.

Screenshot_2015-05-07-21-37-15

Fazit

Dieses kostenlose Jump and Run-Spiel bietet alles, was das Spielerherz begehrt. Eine selten debile Hintergrundstory, knifflige Aufgaben und eine problemlos funktionierende Steuerung. Da es keine In-App-Käufe gibt, vergeben wir hier gerne die Maximalbewertung: Top-Spiel!

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.