App-Review: Keepy Ducky

Johannes Gehrling 30. November 2016 Kommentare deaktiviert für App-Review: Keepy Ducky Kommentar(e)
App-Review: Keepy Ducky Androidmag.de 4 4 Sterne

Ein blaues Monster, das mit Schneebällen Enten davon abhält, den Boden zu berühren und dabei Unterstützung von einem Schwein und anderen Tieren bekommt, klingt für dich wie eine verrückte Fantasie? Dann kennst du dieses Spiel wohl noch nicht! (kostenlos, erweiternde In-App-Käufe)

t

Keepy Ducky einem Genre zuzuordnen, ist kaum möglich. Am ehesten könnte man es noch als ein witziges Space Invaders im Smartphone-Zeitalter bezeichnen – denn genau wie beim geistigen Vorbild geht es darum, vom Boden aus auf Gegner zu schießen. Allerdings musst du die Enten nur davon abhalten, den Boden zu berühren, Zerstören ist nicht notwendig.

Im Space Invaders-Stil gegen die bösen Enten

Zu diesem Zweck müssen Schneebälle aufgesammelt werden, welche die Munition sind, die zum Ziel führen: Möglichst lange sämtliche Enten davon abhalten, auf dem Boden zu landen – das Ganze wird recht schnell sehr anspruchsvoll, da mit der Zeit immer mehr der gefiederten Kollegen auf dem Bildschirm erscheinen.

Screenshot_20161122-165855

Unterstützung gibt es deshalb von verschiedenen Helfern, die du gegen Bares freischalten und aufleveln kannst. Das Schwein beispielsweise, der erste Helfer im Spiel, hilft dir dabei, die Enten vom Boden fernzuhalten, indem es die Tiere zurück in die Luft stößt. Sobald auch nur eine Ente den Grund berührt, ist das Spiel nämlich vorbei.

Außerdem musst du Münzen aufsammeln, um damit weitere Helfer zu kaufen und zu verbessern. Auch Kleidung zur Personalisierung des eigenen Charakters gibt es für das begehrte Gold – dieses wiederum bekommst du außer durch Spielen auch wenn du dir Werbevideos anschaust oder echtes Geld investierst – nötig ist das aber nicht.

Screenshot_20161122-16585

Fazit

Keepy Ducky ist ein wirklich nettes Game für zwischendurch – einer witzigen Spielidee, hübscher Aufmachung und nettem Sound sei Dank. Neue Level werden durch einen festgelegten Highscore im jeweils vorhergehenden Level freigeschaltet, außerdem gibt es viele Helfer zum Kaufen und Verbessern – das motiviert dazu, das Spiel immer mal wieder zu starten. Wirkliche Langzeitmotivation kommt dabei aber nur bedingt auf.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
johannes_gehrling

Johannes Gehrling   Redakteur

Johannes ist seit Jahren Android-Fan und Nexus-Liebhaber – kein Wunder also, dass er seit eh und je versucht, jeden von den Google-Geräten zu überzeugen. Außer auf Android Mag kann man vom ihm auch Artikel auf anderen Plattformen und in verschiedenen Print-Formaten lesen – und immer geht es um Technik oder Videospiele. Letztere testet er deswegen auch beruflich.

Facebook Profil Xing Profil