Drop7

Tam Hanna 14. März 2015 0 Kommentar(e)
Drop7 Androidmag.de 4 4 Sterne

In diesem Gelegenheitsspiel musst du herunterfallende Elemente so anordnen, dass ihr Zahlenwert der Anzahl der sie umgebenden Reihen entspricht. Diese auf den ersten Blick kompliziert klingende Aufgabe entpuppt sich als höchst vergnüglich. (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Drop7 erinnert auf den ersten Blick an den Klassiker „Vier Gewinnt“. Das Spiel unterscheidet sich vom großen Vorbild insofern, als jeder Jeton statt einer Farbe eine Zahl enthält. Du wirfst die Steinchen von oben aus ins Spielfeld, wo sie bei Erfüllung ihrer Bedingungen verschwinden.

Ganz schön komplex!

Stellen wir uns einen Stein mit der Zahl vier vor. Er verschwindet immer dann, wenn er in einer Reihe zu liegen kommt, die aus vier Steinen besteht. Dies kann sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung der Fall sein.

Besonderen Biss bekommt das Spiel dadurch, dass das Verschwinden eines Steins Einfluss auf seine Umgebung nimmt. Die Reduktion der Anzahl in der Reihe fĂĽhrt dann zu Kettenreaktionen. Stupides Herunterwerfen von Steinen ist also kein Erfolgsrezept. Die Partie endet ĂĽbrigens, sobald du im Gitter keinen Platz mehr fĂĽr weitere Steine hast.

Screenshot_2015-02-23-20-20-10

Drop7 enthält drei verschiedene Spielmodi. Im Blitzmodus bekommst du nur fünf Steine, und musst damit so viele Punkte wie möglich verdienen. Der Sequenzmodus ist eine Aufgabe für Tüftler: du musst dich einer bei jedem Durchlauf gleichbleibenden Steinfolge so lange wie möglich widersetzen.

Technisch in Ordnung

Aus technischer Sicht bietet das Game keinen Anlass zur Kritik. Grafik und Sound sind am Stand der Technik. Die einfache Steuerung sollte auch unerfahrenen Spielern keine Probleme bereiten.

Screenshot_2015-02-23-20-20-11

Fazit

Drop7 ist ein erfrischend kniffliges Gelegenheitsspiel, das dein Gehirn bis zum Ă„uĂźersten fordert. Wenn du Bejeweled und Co gut leiden kannst, wird dieses Game dein neuer Wegbegleiter.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.