App-Review: Face Up – The Selfie Game

15. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für App-Review: Face Up – The Selfie Game Kommentar(e)
App-Review: Face Up – The Selfie Game Androidmag.de 4 4 Sterne

Ohne Selfies geht schon lange nichts mehr. Ohne würden wir uns selbst gar nicht mehr wahrnehmen. Und weil das so ist, und weil wir auch gerne Quizfragen beantworten, beglückt uns Ubisoft mit Face Up (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen).

t

Genaugenommen ist Face Up eine soziale Blödel-App, in der es darum geht, Gesichtsausdrücke und  Gefühle darzustellen, die von den anderen erraten werden sollen. Also fertigst du ein Selfie von dir an und schaust dabei zum Beispiel wütend drein – oder traurig, oder winzig, oder mitleidend. Deine Freunde müssen nun aus deiner Grimasse deine Emotion ablesen, um sich Punkte zu verdienen.  Umgekehrt musst auch du dann erraten was irgendein Spieler da draußen in der weiten Welt mit seinem Selfie darstellen möchte. Wobei du immer drei Antwortmöglichkeiten zu Auswahl hast.

Du kannst auch was anderes als Gefühle darstellen, etwa ein Tier: Und deine Freunde müssen dann erraten, ob es ein Wolf, ein Elefant oder ein Häschen sein soll. Du darfst aber auch einen Piraten spielen oder einen Nikolaus, oder sonst was.

1

Ausdrücke erwerben

Im Laufe des Spiels werden neue Sticker und Ausdrücke freigeschaltet, zum Beispiel, wenn du Werbevideo guckst.  Die Begriffe kannst du im Shop natürlich auch kaufen. Für 25 legst du dann rund einen Euro hin. Angeboten werden Ausdrücke zu den Themen Sport, Tiere, Jobs, Musik, Kino und Liebe. Alle sechs Pakete und 350 zusätzliche Begriffe gibt es für 9,99 Euro.

Auch offline spielbar

Das Spiel lässt sich offline zum Beispiel auf Partys spielen. Dann machst du ein Selfie zu einem von dir gewählten Ausdruck und gibst das Handy dann einfach reihum weiter, damit die anderen deine Emotion erraten.

Klar ist auch, dass wir an solch lustigen Selfies viele andere Anwender teilhaben lassen möchten und deswegen können wir sie auch auf Facebook und Co teilen.

2

Fazit

Die Welt hat nicht auf dieses Spiel gewartet und sie dreht sich ohne Face Up auch noch weiter, aber für eine begrenzte Zeit macht es tatsächlich Spaß. Die Frage, ob das Spiel es wert ist, dafür Geld auszugeben, um Begriffe zu kaufen, steht auf einem anderen Blatt.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil