Ninja Village

Tam Hanna 4. April 2013 1 Kommentar(e)
Ninja Village Androidmag.de 5 5 Sterne

Nach dem Fall des Shoguns herrscht im antiken Japan Chaos. Die Feudalherren bekriegen sich gegenseitig, die Hochkultur des Landes droht zu zerfallen. (3,80 Euro)

Ninja Titel

Dein Alter Ego hat die Aufgabe, dieses „Problem“ zu beheben. Da die einzelnen Warlords durch Überredungskünste nicht von ihrem destruktiven Treiben abzubringen sind, musst du wohl oder übel zur Waffe greifen.Leider fallen Armeen nicht vom Himmel. Sie benötigen – frei nach Sun Tzu – Unterstützung im Heimatland. Aus diesem Grund beginnst du schon bald mit der Erstellung eines Dorfes, das logischerweise aus einer Vielzahl von verschiedenen Gebäuden besteht. Nur bei der richtigen Mischung siedeln sich die umherirrenden Bürger bei dir an – ohne diese ist es dir nicht möglich, eine Armee aufzubauen.

Zur Finanzierung deines Dorfes solltest du vorbeiziehende Händler mit von ihnen benötigten Waren eindecken. Das dadurch entstehende Gold darfst du in weitere Strukturen investieren – hast du keinen Bauplatz mehr zur Verfügung, so solltest du ein benachbartes Land angreifen und zwecks eigener Nutzung annektieren.

Zur Finanzierung deines Dorfes solltest du vorbeiziehende Händler mit von ihnen benötigten Waren eindecken.

Zur Finanzierung deines Dorfes solltest du vorbeiziehende Händler mit von ihnen benötigten Waren eindecken.

Zahlenmäßige Überlegenheit um jeden Preis

Während der eigentlichen Gefechte bist du auf die Rolle des Zuschauers beschränkt. Deine Soldaten kämpfen gegen die des Gegners – die zahlen- und ausrüstungsmäßig überlegene Fraktion gewinnt automatisch. Als besonderes Gimmick darfst du diverse Wildtiere rekrutieren, die deiner Armee in den Gefechten helfen. So gibt es zum Beispiel einen Hund, der deine Soldaten vorantreibt und ihnen so zu schnellerem Bewegungstempo verhilft.

Wie in Pocket Stables kommt auch in diesem Spiel des Entwicklers Kairosoft der Micromanagement-Aspekt nicht zu kurz. Ein Bewohner braucht ein neues Haus, ein anderer hätte gerne etwas Training – in beiden Fällen liegt es an dir, die Wünsche deiner Untergebenen durch einige Tapps im Menü zu befriedigen.
Die Steuerung des Spiels ist nicht allzu schwer; ein in die ersten Minuten integriertes Tutorial zeigt Einsteigern die Bedienung. Leider ist die Grafik – insbesondre auf Telefonen mit hoch auflösendem Bildschirm – extrem pixelig.

Fazit

Ninja Village ist ein nett gemachtes Aufbaustrategiespiel, das stark an die klassische Siedler-Serie erinnert. Trotz der pixeligen Grafik macht der relativ teure Titel jede Menge Spaß – wenn du das Genre magst, solltest du dieser App eine Chance geben.

[pb-app-box pname=’net.kairosoft.android.ninja_en‘ name=’Ninja Village‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen