3D Touch ähnlich wie bei Apple gibt es jetzt auch für Android – Instagram sei Dank

Hartmut Schumacher 4. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Neidisch auf den druckempfindlichen Bildschirm des „iPhone 6s“? Dann installiere einfach die „Instagram“-App, um in den Genuss einer ähnlichen Funktion zu kommen.
Auch interessant: Neues Touchpad von Synaptics bringt Apples 3D Touch auch auf Android-Smartphones

Bei der neuesten Version der Instagram-App ist es möglich, durch langes Antippen des Bildschirms ein Vorschaubild des ausgewählten Fotos erscheinen zu lassen.

Bei der neuesten Version der Instagram-App ist es möglich, durch langes Antippen des Bildschirms ein Vorschaubild des ausgewählten Fotos erscheinen zu lassen.

Die aktuellen iPhone-Modelle „6s“ und „6s Plus“ verfügen über einen druckempfindlichen Bildschirm. Ein derartiger Bildschirm ermöglicht es den Apps und dem Betriebssystem, unterschiedliche Funktionen auszuführen, abhängig davon, wie stark der Benutzer auf den Bildschirm tippt. So ist es beispielsweise möglich, durch sanftes Antippen eines Fotos eine Vorschau angezeigt zu bekommen – und erst durch stärkeres Antippen den Inhalt tatsächlich aufzurufen.

Auf dem iPhone nennt der Hersteller Apple diese Funktion „3D Touch“. Auch die „Apple Watch“ besitzt einen druckempfindlichen Bildschirm, so dass man durch stärkeres Antippen ein zusätzliches Menü erscheinen lassen kann.

In der Android-Welt sind druckempfindliche Bildschirme ebenfalls nichts Unbekanntes: Bereits im September 2015 hat Huawei Technologies das Smartphone „Huawei Mate S“ vorgestellt, bei dem der Anwender durch verschieden starkes Antippen unterschiedliche Funktionen aufrufen kann. „Force Touch“ nennt der Hersteller diese Möglichkeit.

Und auch das Sony-Smartphone „Xperia Z6“, das dieses Jahr auf den Markt kommen wird, soll gerüchteweise über einen druckempfindlichen Bildschirm verfügen.

Das Huawei-Smartphone „Mate S“ verfügt ebenso wie die „iPhone“-Modelle „6s“ und „6s Plus“ über einen druckempfindlichen Bildschirm. (Foto: Huawei Technologies Co., Ltd.)

Das Huawei-Smartphone „Mate S“ verfügt ebenso wie die „iPhone“-Modelle „6s“ und „6s Plus“ über einen druckempfindlichen Bildschirm. (Foto: Huawei Technologies Co., Ltd.)

3D Touch bei Instagram

Die neueste Version (7.13.1) der Foto-App „Instagram“ bringt nun eine ähnliche Funktion. Dabei setzt die App jedoch nicht auf ein stärkeres Antippen des Bildschirms, sondern einfach auf ein längeres Antippen:

Wenn du das Vorschaubild eines Fotos lange antippst, dann bekommst du das Foto in seiner Originalgröße angezeigt. Um zum Vorschaufenster zurückzukehren, hebst du einfach den Finger vom Bildschirm ab.

Möchtest du das Foto dagegen mit „Gefällt mir“ markieren, dann belässt du den Finger auf dem Bildschirm und ziehst ihn nach unten auf das Herz-Symbol. Alternativ dazu kannst du den Finger auf das Sprechblasen-Symbol oder auf das Pfeil-Symbol ziehen, um einen Kommentar einzugeben oder aber um das Foto zu teilen. Damit das Zielen leichter fällt, lässt die App das Smartphone vibrieren, wenn du mit dem Finger eines dieser drei Symbole erreicht hast.

Quellen: Instagram bei Google Play, Apple, Huawei Technologies

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.