R.I.P. VHS-Rekorder – aber Aufnehmen geht noch immer!

Peter Mußler 12. August 2016 0 Kommentar(e)

Der Video-Rekorder ist tot, lang lebe der Video-Rekorder! Genau, denn Ende Juli stellte der weltweit letzte Hersteller von VHS-Rekordern, Funai aus Japan, seine Produktion ein. Aufnahmen kann jedoch noch immer, und zwar einfacher denn je: dank App und Cloud-Speicher.

In den 70er Jahren wurden Video-Rekorder und -Abspielgeräte erstmals vorgestellt und erfreuten sich bald so großer Beliebtheit, dass keiner mehr ohne sie sein wollte – denn dann fernsehen, wenn man es möchte, das war revolutionär. Mit programmierbaren Geräten musste man nicht einmal mehr zu Beginn einer Fernsehsendung zuhause sein und den REC-Knopf drücken.

Der VHS Rekorder ist tot_700

Ist die Möglichkeit der Aufnahme nun aber mit den Rekorder ausgestorben? Ist man nun einzig auf das oft eingeschränkte Streaming-Angebot der Fernsehsender angewiesen, wenn man „nachschauen möchte“? Natürlich nicht. Denn nach der Ära der lokalen Speichergeräte zwischen VHS- und Festplatten-Rekorder nutzt man heute Cloud-Dienste wie Save.TV. Am besten über die zugehörige App wählt man sich wie in einem Fernsehprogramm aus, was man sich ansehen will und streamt es später bzw. lädt es sich herunter, falls man beispielsweise bei einer Zugfahrt ohne Internet die Inhalte nutzen möchte. Auf Wunsch wird sogar die Werbung herausgefiltert. Wer sich nicht einschränken will, kann sogar die Save All-Option wählen und kann dann auf das ganze Programm der riesigen Palette aller Sender zugreifen.

Eigener TV-Kanal durch Playlist-Funktion

Um den Komfort weiter zu steigern, baut Save.TV seine Leistungen beständig aus. So gibt es seit Kurzem die Möglichkeit, eigene Playlisten zu erstellen und somit quasi einen eigenen Fernsehkanal. Ein eigener ausgewählter Kinderkanal ist damit genauso schnell kreiert, wie z.B. eine Reihe der besten Simpsons-Folgen für den Sonntagnachmittag mit den Kumpels.

Save.TV Playlist

Und wenn das aufgezeichnete Programm doch nicht hält, was es versprach, dann kann man über die taufrische Zapp Hopper-Funktion einfach zur nächsten Sendung derselben Kategorie oder aus dem gesamten Archiv gehüpft werden. Der Vorspann wird dabei automatisch übersprungen, sodass der Nutzer innerhalb weniger Sekunden entscheiden kann, ob er bei dieser Sendung bleiben möchte. Sogar eine Zufallswiedergabe, die den bezeichnenden Titel „Zapp Roulette“ trägt, ist integriert – ganz nach dem Motto: Lass dich überraschen…

Kein Revival für den Video-Rekorder

Dem alten Videorekorder mit Grisselbild und Bandsalat wird man also keine Träne nachweinen müssen. Anders als Schallplatten, deren Knistern der eine oder die andere als heimelig empfinden, hält das Magnetband in klobigen Plastikbarren keinerlei „süße Seite“ bereit. Man wird sich also in keiner Retro-Welle wiedersehen. Wiedersehen wird man dagegen das Fernsehprogramm von gestern oder letzter Woche – dank körperloser Aufnahme in der Cloud mit Diensten wie Save.TV.

+++ Jetzt save.tv 2 Monate gratis testen! +++

Exklusiv für unsere androidmag Leser gibt es eine coole Aktion!

Einfach auf diesen Link klicken, E-Mail-Adresse eingeben und 2 Monate gratis testen!

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.