Windows Phone Marketplace zählt nun 200.000 Apps

Redaktion 18. Dezember 2013 0 Kommentar(e)

Was die Apps im jeweiligen Store betrifft, kann niemand mit Android mithalten. Microsoft’s mobiles Betriebssystem Windows Phone scheint nun langsam auch hinsichtlich der Anwendungen Fahrt aufzunehmen.

marketplace

Im Juli dieses Jahr hat der Play Store die 1 Million-Marke geknackt. Seither sind zwar keine offiziellen Zahlen mehr veröffentlicht worden, allerdings können wir davon ausgehen, dass schon wieder einige neue Anwendungen dazugekommen sind. Bei der Konkurrenz sieht es ziemlich düster aus. Bis auf Apple kann niemand mit diesem Angebot an Anwendungen mithalten. Das spiegeln auch die Marktanteile wieder. Während Android den Mobilfunkmarkt stark dominiert, hinken die restlichen Hersteller und Betriebssysteme hinterher. Die neue Taktik von Microsoft, Windows Phone gratis anzubieten, soll dies aber auch schon bald ändern.

Marketplace erreicht 200.000 Apps

Wenn es bei Windows Phone ein riesiges Manko gibt, dann ist es die Anzahl der Apps bzw. das Premium-Hersteller sowie erfolgreiche Apps auf Android und iOS fast gänzlich fehlen. Drei Jahre nach dem Start des Windows Phone Betriebssystems hat es Microsoft endlich geschafft auch Instagram auf die Plattform zu holen. Allerdings wird die integration von neuen Funktionen, wie beispielsweise Instagram Direct hinten angestellt. Während Android und iOS-Nutzer auf dieses Feature schon Zugriff haben, können die User des Redmonder-Betriebssystems noch warten.

Das ist allerdings nur eine der Apps, die auf den Geräten entweder fehlen oder nur langsam auf den neuesten Stand gebracht werden. Dies ist für viele auch vermutlich der Grund, warum sie dem Betriebssystem wieder den Rücken zukehren und zurück zum alten System gehen.

Während wir schon oftmals viele Funktionen von Apps nutzen können, müssen die Windows Phone-User noch warten - Beispiel: Instagram Direct.

Während wir schon oftmals viele Funktionen von Apps nutzen können, müssen die Windows Phone-User noch warten – Beispiel: Instagram Direct.

Anzahl der Apps steigern

Es gibt auch schon einige Lösungsansätze, wie man die App-Entwicklung und Verfügbarkeit für die Plattform steigern könnte. Zum einen wäre das natürlich, dass man die Entwickler von großen und bekannten Apps auf die Plattform aufmerksam macht. Außerdem könnte Microsoft in Zusammenarbeit mit einem Entwickler eine Exklusiv-App entwickeln und diese entsprechend bewerben. Natürlich muss es sich hierbei um einen echten Kracher handeln, damit die Menschen auch darauf einsteigen. Außerdem gäbe es die Möglichkeit, dass Microsoft beim Verkauf eines Smartphones gleich einige Apps mitverkauft, sprich in der Box des Smartphones befindet sich ein Flyer mit den absoluten Must-Have-Apps. Dies ist für das Unternehmen nicht kostenintensiv und den neuen Nutzern ist damit unheimlich geholfen. Zu guter Letzt muss Microsoft den Marketplace sauber halten, sprich halbfertige oder gar bösartige Apps einfach entfernen.

Was haltet ihr davon? Hat Microsoft eine Chance auf diese Weise mit Android zu konkurrieren oder wird das Google Betriebssystem keine Einbußen verzeichnen? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Quelle: Computerworld

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen