Number26: Neue Richtlinien limitieren Bargeldabhebungen

8. Juli 2016 0 Kommentar(e)

In Deutschland werden die neuen Richtlinien von Number26, einem Anbieter von Girokonten, weiterhin heftig diskutiert. Der Grund: Kostenlose Bargeldabhebungen sind künftig limitiert. 

Auch interessant: So finanziert sich das 3,40-Euro-Smartphone

BQ: wallpaperscraft.com

BQ: wallpaperscraft.com

Schon vor einigen Wochen war das StartUp in den Medien, weil hunderte Konten von Kunden ohne weitere Angaben einfach gek├╝ndigt wurden. Nun gibt es das n├Ąchste Diskussionsthema: Um Transparenz zu gew├Ąhren, wurden neue Kriterien ver├Âffentlicht. Ein wesentlicher Punkt dabei: Die Limitierung der kostenfreien Abhebungen. Von denen gibt es k├╝nftig in den ersten drei Monaten f├╝nf pro Monat. Das gilt auch f├╝r Personen, die das Number26-Konto f├╝r ihr Gehalt verwenden und f├╝r alle, die unter 26 sind.

Wer diese Kriterien nicht erf├╝llt, darf nach den ersten drei Monaten nur dreimal kostenlos Geld abheben. F├╝r jede weitere Abhebung wird eine Geb├╝hr von zwei Euro f├Ąllig. ├ťber eine eigene App hat man aber immerhin jederzeit einen ├ťberblick ├╝ber den aktuellen Status. Bei Rewe, Penny oder Real kann auch weiterhin kostenlos Geld abheben.

Eure Meinung zu den neuen Richtlinien von Number26?

Quelle: Golem

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f├╝r die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil