Number26: Neue Richtlinien limitieren Bargeldabhebungen

8. Juli 2016 0 Kommentar(e)

In Deutschland werden die neuen Richtlinien von Number26, einem Anbieter von Girokonten, weiterhin heftig diskutiert. Der Grund: Kostenlose Bargeldabhebungen sind künftig limitiert. 

Auch interessant: So finanziert sich das 3,40-Euro-Smartphone

BQ: wallpaperscraft.com

BQ: wallpaperscraft.com

Schon vor einigen Wochen war das StartUp in den Medien, weil hunderte Konten von Kunden ohne weitere Angaben einfach gekündigt wurden. Nun gibt es das nächste Diskussionsthema: Um Transparenz zu gewähren, wurden neue Kriterien veröffentlicht. Ein wesentlicher Punkt dabei: Die Limitierung der kostenfreien Abhebungen. Von denen gibt es künftig in den ersten drei Monaten fünf pro Monat. Das gilt auch für Personen, die das Number26-Konto für ihr Gehalt verwenden und für alle, die unter 26 sind.

Wer diese Kriterien nicht erfüllt, darf nach den ersten drei Monaten nur dreimal kostenlos Geld abheben. Für jede weitere Abhebung wird eine Gebühr von zwei Euro fällig. Über eine eigene App hat man aber immerhin jederzeit einen Überblick über den aktuellen Status. Bei Rewe, Penny oder Real kann auch weiterhin kostenlos Geld abheben.

Eure Meinung zu den neuen Richtlinien von Number26?

Quelle: Golem

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil