PhoneSat: NASA schickt Smartphone-Nanosatelliten ins All

27. August 2012 0 Kommentar(e)

Die Welt ist nicht genug: Zuerst hat Android die Menschen rund um den Globus erobert, und nun macht sich der kleine grüne Roboter auch in die Weiten des Weltalls auf.Das Betriebssystem von Google findet mittlerweile ja schon vielerorts Einsatz, beispielsweise in Flugzeugen oder in Autos. Das neueste Projekt der NASA bringt Android nun erstmals auch in den Kosmos, und zwar in Form von drei Nexus-Geräten – obwohl hier Galaxy-Geräte wohl die bessere Überleitung ermöglicht hätten. Das Projekt, das dahintersteckt, nennt sich PhoneSat und hat zum Ziel, in der Zukunft kostengünstige Raumfahrten zu ermöglichen.

Die umgebauten Nexus-Geräte machen sich noch dieses Jahr auf den Weg ins All.

Modifizierte Nexus-Geräte

Man darf sich jetzt allerdings nicht vorstellen, dass die Geräte – übrigens zwei HTC Nexus One und ein Samsung Nexus – einfach in den Weltraum gebracht werden, die Smartphones wurden bis zur Unkenntlichkeit modifiziert. Verbaut ist die Hardware nun in einem rund 10x10x10 cm großen Würfel, Bildschirm ist keiner dabei. Dafür aber ein starker Akku, die durchschnittliche Laufzeit von ca. einem Tag reicht für Weltraumreisen logischerweise nicht aus. Ansonsten sind die Geräte nur mit einer Funkeinheit und einem Überwachungssystem ausgestattet.

Das Projekt startet Ende 2012, zuerst wird jedoch nur das Durchhaltevermögen der Android-Satelliten getestet. Man darf also gespannt sein, wie sich die Ex-Smartphones im All schlagen.

Quelle: NASA, de.engadget.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen