Studie belegt: Männer hängen schneller am Smartphone als Frauen

Michael Derbort 11. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Von einem Klischee dürfen wir uns ab sofort verabschieden: Es sind nicht die Frauen, die ständig mit einem Telefon durch die Gegend rennen. Vor allem, wenn es um den Griff zum Smartphone geht, sind Männer die Schnelleren.

 

Bild: Konstantin Gassmann / pixelio.de

Bild: Konstantin Gassmann / pixelio.de

21 Sekunden

Nicht mehr als 21 Sekunden benötigt das vermeintlich starke Geschlecht vom ersten Zucken bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Smartphone in der Hand ruht. Das hat die Studie, die von den Universitäten Würzburg und Nottingham durchgeführt wurde, ergeben. Die Testpersonen fristeten ihre Zeit in einem Warteraum und sobald der digitale Begleiter einen Mucks von sich gab, wurde gemessen, wie schnell Männer und Frauen das Ding in der Hand hielten. Im Durchschnitt waren es 44 Sekunden, Männer benötigten die bereits genannten 21 Sekunden, Frauen hingegen 57 Sekunden. So viel also zur vielbeschworenen weiblichen Telefon-Affinität.

Sinn der Studie war natürlich nicht, etwa zu ergründen, wie lange Frauen in ihren Handtaschen wühlen (um ein weiteres Klischee zu bemühen), sondern vielmehr, wie sich unser Verhältnis zu Smartphones entwickelt hat. Dabei kam unter anderem heraus, dass wir inzwischen mehr an unseren mobilen Endgeräten hängen, als uns selbst bewusst ist.

Quelle: Kaspersky Labs

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen