ASUS will 2014 mit günstigen Smartphones auf den Markt drängen

Daniel Kuhn 6. Dezember 2013 1 Kommentar(e)

ASUS gehört zu den führenden Herstellern, was Android-Geräte angeht – zumindest im Tablet-Bereich. 2014 will ASUS aber auch auf dem Smartphone-Markt mit guten aber günstigen Geräten Fuß fassen.

ASUS-PadFone-Infinity

Der Erfolg von ASUS im Android-Bereich in allen Ehren, aber dieser ist fast ausschließlich auf den Tablet-Bereich begrenzt. Das soll sich nun ändern, ASUS will 2014 auch auf dem Smartphone-Markt mitmischen. Die Strategie erinnert dabei stark an Googles Nexus-Programm oder den mit dem Motorola Moto G ausgelösten Erdrutsch: Hochwertige Hardware soll mit einem niedrigen Preisschild die Aufmerksamkeit der Kunden erregen.

Und dass ASUS hochwertige Hardware herstellen kann, hat das Unternehmen nicht nur mit den eigenen Tablets immer wieder aufs Neue bewiesen, auch der jeweilige Telefon-Teil der Padfone-Reihe wusste durchaus zu überzeugen.

Bei ASUS weiß man allerdings, dass der Smartphone-Markt hart umkämpft und einigermaßen gesättigt ist. Aus diesem Grund wurde auch das etwas bescheiden wirkende Ziel ausgerufen, im nächsten Jahr 5 Millionen Smartphones verkaufen zu wollen. Dies ziel wirkt deshalb recht bescheiden, da nicht nur das das Konzept durchaus Erfolg versprechend ist, sondern ASUS zudem auch den gewaltigen chinesischen Markt ins Auge fasst.

Letztendlich hängt es aber natürlich von der angebotenen Hardware ab, ob sich die Geräte verkaufen werden. Wer nun aber erwartet, weitere Geräte wie das New Padfone A86 erwartet, wird leider enttäuscht. Das Industriedesign der kommenden Smartphones wurde laut DigiTimes massiv verändert um es an die Marketing-Pläne für das kommende Jahr anzupassen. Was genau das heißen mag ist nicht klar. Es könnte einfach eine neue Formsprache bedeuten, oder aber auch die Verwendung neuer Materialien andeuten. Die Aluminium-Gehäuse der bisherigen Padfones könnten also möglicherweise durch Kunststoff ersetzt werden. Alle, die jetzt aber gleich an Plastebomber im Stile eines Samsung Galaxy S3 denken, können wir beruhigen, es gibt auch Kunststoff-Gehäuse mit hochwertiger Haptik wie das Nexus 5 oder das Moto G.

Was denkt ihr, hat ASUS eine Chance sich auf dem Smartphone-Markt zu etablieren, oder ist der Markt bereits zu hart umkämpft? Und würdet ihr euch ein Smartphone von ASUS kaufen? Wir freuen uns über eure Meinung im Kommentarbereich.

Quelle: DigiTimes (via Tabtech)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen