PuzzlePhone: Das modulare Smartphone wird auf Indiegogo finanziert

Redaktion 5. November 2015 0 Kommentar(e)

Nomen est omen: Das PuzzlePhone des Herstellers Circular Devices soll sich nach dem Baukastenprinzip zusammensetzen lassen und damit unter anderem Googles Project Ara Konkurrenz machen. Das modulare Smartphone sucht ab heute auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo nach finanziellen Unterstützern. 

Auch interessant: Motorola Moto G Turbo: Mittelklasse-Phone offiziell vorgestellt

puzzle-phone

Wieso sich auch jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen, bloß weil die Kamera keine ansprechenden Fotos mehr schießt oder der Arbeitsspeicher nicht mehr ausreicht? Computernutzer legen sich ja auch nicht jedes Jahr einen neuen PC zu, sondern rüsten ihren Rechner entsprechend der eigenen Bedürfnisse auf. Dieses Prinzip will eine Vielzahl von Hersteller auch auf die Smartphone-Industrie und tüftelt seit geraumer Zeit an modularen Smartphones. Die bekannteste Initiative in dieser Richtung ist ohne Zweifel Project Ara von Google, doch auch kleinere Hersteller versuchen ihr Glück bei der Fertigung der Baukasten-Smartphones – so, wie auch das finnische Startup Circular Devices.

Über ihr sogenanntes PuzzlePhone haben wir Ende 2014 zum ersten mal berichtet. Jetzt, nach ziemlich genau einem Jahr, landet das innovative Projekt auf Indiegogo und sucht auf der bekannten Crowdfunding-Plattform nach finanziellen Unterstützern. Das PuzzlePhone soll besonders umweltschonend sein, was nach Aussage der Macher auch einer der Hauptaugenmerke des modularen Smartphones ist.

PuzzlePhone mit Technik der Mittelklasse

Technisch lässt sich das Gerät in der oberen Mittelklasse einordnen und kann unter anderem mit einem 5 Zoll in der Diagonale messenden Bildschirm mit Full HD-Auflösung punkten. Im Inneren werkelt ein nicht näher spezifizierter Octa Core-Prozessor, der 64 Bit-fähig ist und von 3 GB RAM flankiert wird. Auf der Rückseite ist eine 12 MP-Kamera mit LED-Blitz angebracht, die Frontknipse löst mit 5 MP auf. Zu den weiteren Highlights des Geräts gehören ein USB Typ C-Anschluss und Android 6.0 Marshmallow. Der Akku umfasst eine Leistung 2.800 mAh.

Das PuzzlePhone wird in Finnland hergestellt und soll ab September 2016 ausgeliefert werden. Die Preise für die „Early Bird Edition“ der 16 GB-Variante beginnen bei 299 Euro (ohne Mehrwertsteuer und Versand) und steigen je nach dem, welches Paket man wählt beziehungsweise wie hoch der interne Speicher ausfällt.

Quelle: Indiegogo (via AreaMobile)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen