WhatsApp: In 3 einfachen Schritten zum Stinkefinger-Emoji (Update)

Redaktion 29. Juli 2015 2 Kommentar(e)

WhatsApp, Facebook Messenger & Co. sei dank: Emojis sind zur Universalsprache unserer Zeit avanciert. Ein „wichtiger“ Gefühlsausdruck fehlte aber bislang noch: der Stinkefinger. Zumindest bei WhatsApp können wir euch aber weiterhelfen und zeigen in drei einfachen Schritten, wie ihr eurem Chatpartner einen Stinkefinger senden könnt.

Auch interessant: Apple entfernt Produkte von Google-Tochter Nest aus den eigenen Shops

mittelfinger_whatsapp

Update (29. Juli 2015):

In der neuen APK von WhatsApp (hier der Download-Link) ist das Mittelfinger-Emoji bereits in der Liste der Emojicons vertreten. Damit kannst du also noch schneller deinem Chat-Partner mitteilen, was du von seinem Vorschlag hältst. Leider ist das Emoji bei Windows Phone oder iOS nicht sichtbar. Auf jenen Geräten wird einfach ein Fragezeichen angezeigt. Da der Mittelfinger aber jetzt schon in der Beta steckt gehen wir davon aus, dass WhatsApp in der nächsten stabilen Version das Emoji sowieso mitliefert.

unicode

Dieses Unicode-Zeichen mĂĽsst ihr anklicken

Neu oder gar geheim, wie einige Kollegen schreiben, ist der Mittelfinger nicht. Das entsprechende Zeiten ist bereits in Unicode 7 integriert und in Windows 10 verfügbar. Es ist anzunehmen, dass der Stinkefinger, wie auch andere neue Emojis, in zukünftigen Updates von WhatsApp von Haus aus freigeschaltet werden. Bis es soweit ist, bieten wir euch eine Methode, wie ihr eurem Gesprächspartner bereits jetzt den schönsten aller Finger zeigen könnt.

Genug der schnöden Theorie, so funktioniert es:

  1. Ihr müsst euch auf der Webseite von WhatsApp die aktuelle Beta-Version (2.12.200) des beliebten Messengers herunterladen

  2. Klickt das rechteckige Unicode-Zeichen (Bild) auf Graphemica an und kopiert es in die Zwischenablage

  3. Anschließend kopiert er das Zeichen ins Chatfenster – und voilà, schon habt ihr den Stinkefinger

Die Anleitung funktioniert selbstredend nur auf einem Android-Smartphone, darüber hinaus muss auch euer Gesprächspartner die aktuelle WhatsApp-Beta (2.12.200) installiert haben, ansonsten sieht er lediglich ein „X“. Mehr gibt es aber nicht zu beachten und eurem Stinkefinger-Vergnügen steht nichts mehr im Wege.

Quelle: GIGA, MobiFlip, TheNextWeb

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen