Tutapp: App-Store mit geklauten Apps – und Sicherheitsrisiken

Hartmut Schumacher 18. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für Tutapp: App-Store mit geklauten Apps – und Sicherheitsrisiken Kommentar(e)

Der chinesische Online-Shop „Tutapp“ bietet Apps für Android-Smartphones und für das iPhone. Wem die Sicherheit der eigenen Daten allerdings lieb ist, der sollte der Versuchung besser nicht erliegen.

Auch interessant: Neue Malware Triada fängt Zahlungen bei In-App-Käufen ab

 
Tutapp 02
Der chinesische App-Store „Tutuapp“ verbreitet sich derzeit schnell. In diesem Online-Shop sind nicht nur frei vertreibbare Apps erhältlich, sondern auch kostenlos Apps, die eigentlich kostenpflichtig sind. Zur Beliebtheit des Shops trägt zudem eine gehackte Version von „Pokémon Go“ bei, die es ermöglicht, Monster zu sammeln, ohne tatsächlich herumlaufen zu müssen.

Interessant daran ist auch die Tatsache, dass die Tutuapp nicht nur für Android-Smartphones, sondern auch für das iPhone erhältlich ist. Möglich wird dies anscheinend dadurch, dass die App mit einem Enterprise-Zertifikat signiert ist und sich deshalb auch unabhängig vom App Store installieren lässt.

Abgesehen von moralischen Erwägungen, die es eher unratsam erscheinen lassen, sich kostenpflichtige Apps hintenherum kostenlos zu besorgen, bringen derartige „wilde“ App-Store eine große Gefahr mit sich, an Apps mit fragwürdigen Absichten zu geraten.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.