WhatsApp kann nun auch ohne Beta fett, kursiv und durchgestrichen

30. März 2016 1 Kommentar(e)

Vor zwei Wochen erfuhren wir, dass WhatsApp Fett- und Kursivschrift beherrscht. Bislang war dies aber nur mit einer Beta-Version von WhatsApp möglich. Ab sofortkönnen alle diese beiden und eine weitere Textformatierung einsetzen.


1
Voraussetzung ist allerdings, dass die neuste Version von WhatsApp installiert ist. Diese müsst ihr nur aus den Stores herunterladen, was normalerweise ja automatisch passiert.
Um nun ein Wort fett zu schreiben, setzen man vor das Wort einfach ein Sternchen (*) und auch hinter das Wort kommt so ein Stern. Natürlich lassen sich auch mehrere Wörter in zwei solcher Sternchen einschließen, dann werden alle eingeschlossenen Wörter in Fettschrift dargestellt.

Beispiel

Man schreibt *fett* und bekommt als Ergebnis (nach dem Absenden) fett.
Kursivschrift leitet man mit einem Unterstrich ein, die Formatierung wird auch mit einem Unterstrich beendet. Man schreibt _kursiv_ und erhält als Ergebnis kursiv.

Auch durchstreichen geht nun

Neu ist die Textformatierung „durchstreichen“. Diese erreicht man mit einem Tilde-Zeichen vor und nach dem Wort, also schreibt man ~durchstreichen~ und erhält durchstreichen.
Wer das Tilde-Zeichen nicht findet: Man erreicht es, wenn man die Zifferntasten (?123) aktiviert und hier die zweite Seite antippt, also gleich das Symbol oberhalb der Zifferntaste.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil