eSports-Gigant China spielt auf dem Mobilgerät – PUBG Mobile stellt neue Rekorde auf

24. September 2018 Kommentare deaktiviert für eSports-Gigant China spielt auf dem Mobilgerät – PUBG Mobile stellt neue Rekorde auf Kommentar(e)
Bild: Flickr - Public Domain

Bild: Flickr – Public Domain

Einige der alteingesessenen Gamer sind bis heute der Meinung, dass echtes Gaming auf dem PC stattfindet. Oftmals ist mobiles Gaming noch immer eher verpönt und wird in die unteren Riegen der Gaminglandschaft verbannt. Die harte Wahrheit sieht jedoch vollkommen anders aus: Der mobile Spielemarkt zieht an die Spitze und hängt in diesem Jahr erstmalig mit über 50% des gesamten Spielemarktes PC und Konsole locker ab. Bis 2021 soll die Anzahl der weltweiten mobilen Gamer auf sage und schreibe 2,1 Milliarden Spieler ansteigen- da ist es kein Wunder, dass sich Spielentwickler immer mehr dem Thema annehmen. Ganz vorne dabei, wie das in der Gaming- und Software-Welt so Brauch ist, ist die Gaming-Nation China. Mit Abstand ist China das größte eSports-Land der Welt. Im Vergleich zur westlichen Welt, in der auf dem Mobilgerät eSports in erster Linie nur zugeschaut wird, gehören Mobilgeräte hier bereits zum Standardequipment der eSports-Games. Mobile eSports erreichen in China neue Höchstwerte, der legendäre Battle-Royale-Hit PlayerUnknown’s Battleground (PUBG) wurde kürzlich vom chinesischen Techgiganten Tencent herausgebracht und erreicht nun neue Rekorde.

Mobile Hit Nr 1 in China: PUBG Mobile

Bild: Pixabay

Bild: Pixabay

PUBG gehört zu den Vorreitern des Battle-Royale-Spielgenres, das inzwischen weltweit immense Beliebtheit genießt. Nachdem das Studio Bluehole aus Korea das Spiel 2017 auf die PCs brachte, wurde es dank der immensen Marketingaufwendungen des chinesischen Unternehmens Tencent schnell zum beliebtesten Spiel in China. Im Februar 2018 sollen 52% der PC-Spieler in China PUBG gespielt haben. Diese großartige Beliebtheit des Spiels stellte den idealen Raum für die Entwicklung einer mobilen Version dar. Anfang 2018 brachten Tencent und PUBG Corp. PUBG Mobile als kostenloses, sogenanntes Free-2-Play Spiel für Android und iOS heraus, das nun in China unangefochten auf Platz eins der mobilen Spiele steht. Das chinesische Unternehmen Tencent ist gemessen am Spielumsatz das größte Unternehmen der Welt. In China sind sie für die Hälfte der 24 eSports-Spiele auf Android verantwortlich. Bereits vor dem Launch des Games sollen sich 75 Millionen chinesische Player für das Game vorangemeldet haben. Kürzlich hat die Spieleplattform Steam selbst verkündigt, dass PUBG weltweit über 400 Millionen Spieler zählt, wie Spieletipps berichtet. Das Bemerkenswerte: nur 50 Millionen davon fallen auf PC- und Konsolenspieler – da ist es keine schwierige Frage, woher der Rest der Spieler kommt. Die Wichtigkeit mobiler Spiele ist somit unverkennbar.

Die Bedeutung mobiler eSports-Games in China

Smartphones haben unter anderem durch ihre Allgegenwärtigkeit der Spieleindustrie einen ordentlichen Boost verpasst. Fast jeder hat heutzutage ein Smartphone mit jeder Menge mobilen Spielen. Während zwar die Qualität der mobilen Spiele meist nicht an die der PC- und Konsolenspiele herankommt, haben sie dennoch den Horizont der Spielewelt erweitert und diese für ein deutlich größeres Publikum zugänglich gemacht. 2018 sollen mobile Spiele die Hälfte des Spieleumsatzes ausmachen, während PC-Spiele gerade mal für etwa ein Viertel verantwortlich sind. Mit laut Statista rund 18 Prozent der weltweiten eSports-Umsätze ist China schon lange der Gaming-Gigant der Welt. Besonders mobile eSports-Games genießen hier ungeahnte Wichtigkeit und Beliebtheit. Unter den 100 erfolgreichsten Spielen in den Android-Stores in China gehören 24 zu eSports-Titeln, die in professionell ausgetragenen Turnieren und Wettkämpfen gespielt werden. Ganze 96% der Spiele, die 2017 in China auf den Markt gebracht wurden, waren mobile Spiele. 2017 wurden in China 554 Millionen mobile Gamer gezählt, was einem jährlichen Wachstum von 4,9% entspricht. China zeigt es; die Zukunft des Gamings findet mobil statt.

Die Regierung Chinas hat sich nicht lange damit Zeit gelassen, mobile eSports als offiziellen Sport anzuerkennen. eSports generell wurden hier bereits 2003 offiziell anerkannt, seit 2009 gibt es einen offiziellen Verband für eSports. 2016 fand schließlich das erste chinesische Mobile-eSports-Event (CMEG) statt. Doch damit nicht genug, inzwischen ist es sogar im Gespräch, eSports erstmalig in die olympischen Spiele aufzunehmen. Für die Olympia ist dies noch in Verhandlung, in den Asian Games 2022 werden zwei Computerspiele erstmalig als Disziplin eingebracht: Hearthstone und StarCraft II. Wieder einmal sind die Asiaten die Vorreiter.

eSports gewinnt weltweit an Bedeutung

Es ist unverkennbar, dass eSports in China eine ganz besondere Bedeutung zukommt. Doch dem ist nicht nur in China so, denn auch weltweit genießen eSports immer mehr Beliebtheit. In diesem Jahr wurden beispielsweise die ersten zwei PUBG-Mobile-eSports-Events in der westlichen Welt abgehalten, nachdem 100 Millionen mobile Downloads exklusive China erreicht wurden. Die beliebtesten eSports-Spiele sind zwar weiterhin League of Legends, CS:GO und Dota 2, doch auch der mobile Titel Hearthstone ist unter den Top Games dabei, auf die bei traditionellen Wettanbietern wie Betway heute sogar schon gewettet werden kann. Weiterhin wird für den eSports-Markt ein immenses Wachstum prognostiziert: Bis 2020 soll das Marktvolumen bei 1,65 Milliarden US-Dollar liegen. Schon heute verzeichnen eSports über 335 Millionen Zuschauer, bis 2021 soll dies auf über 550 Millionen ansteigen.

eSports ist schon lange kein Rand-Phänomen mehr. Weltweit genießen eSports-Games bereits wachsende Beliebtheit, mit der Gaming-Nation China an unangefochtener erster Stelle. Genau sie sind es, die nun einen neuen Trend aufweisen: Mobile Spiele scheinen die Zukunft des eSports und Gamings generell ganz schön aufzurütteln. Wir bleiben gespannt.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen