Alcatel bringt einen Pop Star auf die IFA

4. September 2015 0 Kommentar(e)

Gestern hat Alcatel Onetouch seine Pop Serie um einen Star und ein Up erweitert – zwei Phones die sich – bis auf die Leistung – sehr ähnlich sind und vor allem durch eine große Auswahl an trendigen Schalen punkten. So kann jeder Anwender das Handy an seinen Lebensstil anpassen.

Das Alcatel „Pop Star“ weist ebenso wie das Pop Up ein 5 Zoll-IPS-Display auf, das vollständig beschichtet ist und bis zu 75 % weniger Lichtreflexion und einen 160 Grad breiten Ablesewinkel bietet. Die Auflösung ist mit 720 x 1280 und einer Pixeldichte von rund 300 ppi nicht berauschend, aber in Ordnung. Das Star bringt eine 8 Megapixel-Kamera mit, das Pop Up hat 5 MP mehr zu bieten.  5 MP kommen auch bei beiden Geräten frontseitig zum Einsatz.

1

In fĂĽnf frischen Farben sind die neuen Pop-Smartphones von Alcatel zu haben (Foto: Alcatel Onetouch)

Angetrieben wir das Pop Star von einem 1 GHz QuadCore-Prozessor von Mediatek. Das Pop Up ist ein wenig kräftiger gebaut: Acht 1,4 GHz-Kerne von Qualcom sorgen für deutlich mehr Leistung. Damit möchte man den Kunden reibungsloses Streaming via 4G-Konnektivität bieten. Der Systemspeicher beträgt beim Pop Star 1 GB, beim Pop Up wurde der verdoppelt. Die Akkukapazität wird bei den beiden Pops mit je 2.000 mAh angegeben.

Angeboten werden die Phones in fünf frischen Farben (Black, Riva Blue, Amber Orange, White und Strawberry Red) und wie erwähnt mit zahlreichen modischen Schalen.  Preise gibt das Unternehmen noch nicht bekannt. Wir dürfen eine Preisspanne von 150 bis 290 Euro erwarten.

2

Zahlreiche trendige Schalen machen die Pop-Serie zum Hingucker (Foto: Alcatel Onetouch)

Diese Preise wären durchaus angetan, die Anschaffung dieser trendigen Phones ins Kalkül zu ziehen.

Quelle: Alcatel Onetouch

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil