inoxia Triby: Küchenradio 2.0

Martin Reitbauer 27. September 2015 0 Kommentar(e)

inxoa-triby

 

Auf den ersten Blick ist Triby nur ein Bluetooth-Lautsprecher, wie es so viele gibt. Auf den zweiten entpuppt er sich aber als Familien-Kommunikationstool mit Messaging-­Funktion, Radio, Netzlautsprecher und Freisprecheinrichtung. Das Gerät ist für die ­­Küche konzipiert und haftet magnetisch an der Kühlschranktür oder anderen metallischen Oberflächen. Die Gehäusefront ziert ein kleines, stromsparendes E-Ink-Display. Auf ­dieses können die Nutzer über die Triby App handgeschriebene Nachrichten senden.
Ist eine neue Nachricht eingelangt, fährt ein kleines, neonfarbiges Kunststoff-­Flügelchen aus dem Gehäuse. Auch gratis VoIP-Gespräche lassen sich über die App führen. Für all das muss Triby nicht mit einem Smartphone gekoppelt sein – es stellt die Verbindung nach außen direkt per WLAN her.

rechts_Nexus5

 

Preis: EUR 199,-

Display: 2,9 Zoll, E-Ink

Mikrofone: 4

Konnektivität: WLAN b/g/n, Bluetooth

Audioprotokolle: Spotify Connect, Bluetooth a2dp

Laufzeit: bis zu 7 Monate (nutzungsabhängig)

Weitere Details…

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil