Tipp: Wolke statt Speicherkarte: Musik gestreamt abspielen mit Google Play Musik

Hartmut Schumacher 1. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Tipp: Wolke statt Speicherkarte: Musik gestreamt abspielen mit Google Play Musik Kommentar(e)

Sie müssen Musikstücke nicht unbedingt auf Ihr Smartphone übertragen, um sie mit der App „Google Play Musik“ abspielen zu können. Denn stattdessen können Sie sie auch gestreamt wiedergeben – also von einem Internet-Server herunterladen und noch während des Herunterladens abspielen. Das spart Speicherplatz, weil es dadurch nicht nötig ist, Ihre gesamte Musikbibliothek im Speicher Ihres Smartphones abzulegen, um auf sie zugreifen zu können.

1. Gekaufte Musik

Gestreamt abspielen können Sie erstens Musikstücke, die Sie im Google Play Store gekauft (oder kostenlos erhalten) haben. Sie finden diese Musikstücke, indem Sie im Startfenster der App links oben das Menü­symbol antippen und dann den Menüpunkt „Musikbibliothek“ aufrufen.

1

2. Eigene Musik

Zweitens können Sie auch solche Musikstücke gestreamt abspielen, die nicht aus dem Google Play Store stammen, sondern die Sie in einem anderen Online-Shop gekauft oder aber vor einer CD herunterkopiert haben. Solche Musikstücke in Form von MP3-Dateien können Sie mit Hilfe des PC-Programms „Google Play Musik Manager“ in Ihr Google-Play-Konto hochladen. Anschließend stehen Ihnen diese Musikstücke ebenfalls zum gestreamten Abspielen in der App zur Verfügung.

3. Eigene Musik

Sie können den „Google Play Musik Manager“ unter folgender Adresse herunterladen: play.google.com/music/listen?u=0#/manager
Das Hochladen der Musikstücke erledigen Sie, indem Sie nach dem Start der Software die Option „Musik in Google Play hochladen“ auswählen und dann den Ordner angeben, in dem sich die Musikstücke befinden. Sie dürfen bis zu 50.000 Musikstücke hochladen. Das dürfte erst mal reichen, oder?

4. Musik herunterladen

So praktisch das Streamen von Musik auch ist: Wenn kein WLAN zur Verfügung steht und wenn Sie Ihr Mobilfunkdatenvolumen nicht unnötig anknabbern möchten, dann ist es doch sinnvoll, die Musikstücke herunterzuladen. Das erreichen Sie, indem Sie in der „Google Play Musik“-App ein Album oder eine Wiedergabeliste auswählen und dann die Download-Schaltfläche antippen.

2

5. Abonnement

Wenn Sie ein Abonnement für den Online-Musikdienst „Google Play Musik“ abschließen, dann stehen Ihnen über 35 Millionen Musikstücke zur Auswahl, die Sie gestreamt abspielen können, ohne jedes einzelne Stück zuvor kaufen zu müssen. Auch das zeitweise Herunterladen von Musikstücken zum Abspielen ohne Internet-Verbindung ist möglich. Abschließen können Sie ein solches Abonnement, indem Sie im Hauptmenü der „Google Play Musik“-App den Eintrag „Abonnieren“ aufrufen. Pro Monat kostet ein Abonnement 9,99 Euro. Der erste Monat ist kostenlos.

6. Musik auf dem PC

Sinnvollerweise können Sie auf Ihre Musik, die online bei „Google Play Musik“ gespeichert ist, nicht nur von Ihrem Smartphone (oder Tablet) aus zugreifen, sondern auch vom Web-Browser Ihres PCs – und zwar über folgende Adresse: play.google.com/music

7. Musik auf dem Fernseher

Sie können gestreamte Musik auch auf Ihrem Fernseher erklingen lassen. Vorausgesetzt, der Fernseher ist mit dem Chromecast-Streaming-Adapter ausgestattet. Damit das funk­tioniert, müssen Ihr Smartphone und der Chromecast-Adapter mit demselben WLAN verbunden sein. In der App „Google Play Musik“ tippen Sie oben die „Übertragen“-Schaltfläche an. Dann wählen Sie in der erscheinenden Geräteliste Ihren Chromecast-Adapter aus, um eine Verbindung zwischen dem Smartphone und dem Adapter herzustellen. Abschließend können Sie wie gewohnt ein Musikstück, ein Album oder eine Wiedergabeliste auswählen – und dann die Wiedergabe-Schaltfläche antippen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.