Locket

Hartmut Schumacher 29. Juni 2014 0 Kommentar(e)
Locket Androidmag.de 4 4 Sterne

Dutzende Male am Tag blicken wir auf den Sperrbildschirm unseres Smartphones – der jedoch abgesehen von Datum und Uhrzeit in der Regel keine nützlichen Informationen zeigt. Die App Locket möchte dieses Potenzial nicht länger ungenutzt lassen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

locket

Die Software Locket ersetzt den Sperrbildschirm deines Smartphones. Die App zeigt auf ihrem Bildschirm Überschriften aktueller (englischsprachiger) Nachrichten an, spektakuläre Fotos und Wettervorhersagen. Du hast die Wahl, ob du das Smartphone einfach nur entsperrst oder aber die dazugehörige Nachricht abrufst.

In den Einstellungen der App kannst du Einfluss darauf nehmen, welche Art von Informationen du angezeigt bekommst: Aus einer Reihe von Kategorien wie Nachrichten, Technik, Sport, Gesundheit, Klatsch und Reise darfst du dir diejenigen Themen aussuchen, die dich interessieren. Darüber hinaus kannst du beim Betrachten einer Nachricht (oder eines Fotos) ein kleines Herzsymbol antippen, um der Software klarzumachen, dass dir diese Nachricht gefällt und dass du in Zukunft ähnliche Nachrichten präsentiert bekommen möchtest.

Locket - 01

Und nicht zuletzt darfst du einige Bilder aus dem Fotoalbum deines Smartphones aussuchen, die das Programm dann gelegentlich anstelle der aus dem Internet abgerufenen Fotos anzeigt.

Kennwortschutzfunktionen bietet die App nicht. Du kannst aber den Kennwortschutz des Betriebssystems eingeschaltet lassen, der sich dann nach dem Entsperren des Locket-Bildschirms bemerkbar macht.

Locket - 02

Fazit

Die App Locket sorgt dafür, dass der Sperrbildschirm deines Smartphones einen sinnvollen Neben-Job bekommt: das Anzeigen von ausgewählten Nachrichten und inspirierenden Fotos.

[pb-app-box pname=’com.locket.matterhorn‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen