Google: App-Umsätze dank China-Stores erstmals vor Apple

28. April 2015 0 Kommentar(e)

Google darf sich freuen – oder auch nicht? Erstmals in der Geschichte des Betriebssystems wird mit Android Apps mehr Umsatz als mit den iOS-Pendants gemacht – allerdings nur dank der alternativen chinesischen App Stores, von denen Google allerdings nicht profitiert.

Auch interessant: Note to Self: Google implementiert einfache Notizübertragung von PC auf Smartphone

Das Problem ist etwas komplex: Google will grundsätzlich einen großen Play Store, um Anwendungen und Spiele unter die Nutzer zu bringen – in der Hoffnung, auch die eigenen Apps fleißig verteilen zu können. Da würde die Nachricht, dass der Play Store erstmals für mehr Umsatz sorgt als der App Store von Apple, gerade recht kommen. Fast die Hälfte des App-Umsatzes konnte in den letzten Jahren Apple verzeichnen, iOS-Nutzer gelten gemeinhin als kaufstärker und -williger als Android-Fans. Bislang hatte Google dementsprechend wenig Chancen gegen den Kulthersteller aus Kalifornien, wenngleich im Vorjahr bedeutend mehr Android-Phones als iPhones über den Ladentisch gingen: Über eine Milliarde Geräte von Samsung, LG, Huawei, Sony und Co. stehen rund 192 Millionen verkauften iPhones gegenüber.

app-store-umsatzverteilung

Eine klare Sache also für Android, wäre da nicht der schwache Umsatz bei den Appverkäufen. Laut einer neuen Statistik von Digi-Capital beweist nun allerdings, dass Google mittlerweile auch in diesem Bereich die Nase vorne hat – mit einem Haken: In die Statistik wurden auch die Zahlen der sogenannten „China Android Stores“ eingerechnet, also jener App-Bezugsquellen, die parallel zum Play Store existieren. Das sorgt auf dem Papier zwar für einen „Sieg“ Googles in dieser Kategorie, im Hauptquartier des Suchmaschinenriesen wird man sich über die Entwicklung dennoch nicht freuen: Die alternativen Stores bieten in der Regel keine Google-Apps, in China werden auch zahlreiche Geräte ohne die vorinstallierten Anwendungen der Android-Schmiede ausgeliefert.

Ein zweischneidiges Schwert also: Auf der einen Seite darf man sich bei Google über die positive Werbung und steigende Umsätze für Android-Apps freuen, auf der anderen Seite profitiert man aber nur bedingt davon. Und gerade die steigende Macht der aufstrebenden chinesischen Garde, die sich mehr und mehr von Google loslösen wollen, wird im kalifornischen Mountain View wohl für Kopfzerbrechen sorgen…

Eure Meinung zum Thema? Kauft ihr regelmäßig im Play Store ein?

Quelle: Digi-Capital (via BusinessInsider)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen