Apple Smartwatch könnte Solar-Panele und neue Wireless-Charging-Funktion besitzen

Redaktion 4. Februar 2014 0 Kommentar(e)

Keine Panik, wir sind nicht zu den Appleianern übergelaufen. Nichts desto trotz arbeitet das Unternehmen aus Cupertino derzeit an einem sehr spannenden Projekt, in dem neue Technologien für die Erweiterung der Akkulaufzeit zum Einsatz kommen sollen. Darunter befinden sich zum Beispiel Solarzellen bzw. eine Möglichkeit Geräte via WLAN zu laden.

3D-Render-Konzept einer Google Smartwatch / Bildquelle: Android Authority

Auch Apple soll derzeit an einer Smartwatch arbeiten. (Foto: AndroidAuthority)

Alle paar Jahre verdoppelt sich die Geschwindigkeit der Prozessoren und auch die Displays werden immer heller, schärfer und besser. Dennoch gibt es einen Teil bei Smartphones und Tablets, der hinterherhinkt und zwar ist dies der Akku. Anstatt sich auf die Findung einer Alternativen zu den Li-Ionen-Akkus zu spezialisieren, machen die Hersteller einen sogenannten Work-Around.

Durch die immer kleiner werdende Fertigungsweise werden die Prozessoren immer energiesparender und produzieren weniger Abwärme. Das schont den Akku und würde die Laufzeit verlängern. Da die Prozessoren allerdings wieder schneller werden, brauchen Sie mehr Strom, was die Laufzeit unterm Strich nur bedingt verlängert. Eine Verlängerung der Akku-Laufzeit wird meistens über spezielle Software-Funktionen bewerkstelligt. So werden zum Beispiel diverse Kerne bei Leerlauf deaktiviert.

Forschung in Richtung Solar und Wireless

Für frischen Wind sorgen schon seit geraumer Zeit einige Forscher der Duke-University. Diese haben nämlich eine Möglichkeit gefunden, Mikrowellen anzuzapfen und in Energie umzuwandeln. Wir haben bereits darüber berichtet.

Nun gibt es wieder Neuigkeiten hinsichtlich einer solchen Technologie: Einem Bericht der New York Times zufolge, arbeitet Apple an einer Smartwatch, die sowohl über Solarzellen als auch über Mikrowellen Strom erzeugen kann. Dies macht auch Sinn, denn vor allem die geringe Akkulaufzeit hindert die meisten Menschen daran, Wearables zu tragen. Sollte das Unternehmen tatsächlich eine solche Technologie auf den Markt bringen, dann werden auch Brillen wie Google Glass einfacher bei den Menschen Anklang finden, da das Geräte nicht ständig an die Steckdose muss.

Google Glass und andere Wearables könnten mit längerer Akkulauftzeit auch für den Massenmarkt interessanter werden.

Google Glass und andere Wearables könnten mit längerer Akkulauftzeit auch für den Massenmarkt interessanter werden.

Im speziellen Fall von Apples Smartwatch geht man davon aus, dass sich an der Vorderseite Solar-Panele befinden, die Sonnenstrahlen in Energie umwandeln. Auch ein Akku, der durch Bewegung geladen werden kann, wird vermutet. Immerhin wird diese Methode schon in modernen Uhren eingesetzt, um die Batterie zu laden. Warum sollte man diese Technologie also nicht in Smartwatches einsetzen können. Natürlich braucht man mehr Strom dafür, allerdings könnte damit zumindest die Laufzeit ein wenig verlängert werden.

Auch an kabellosen Lademethoden forscht das Unternehmen laut einigen Gerüchten. Dazu ist allerdings leider nicht mehr bekannt. Man geht aber davon aus, dass es sich um eine ähnliche Technologie handelt, wie bei den Forschern der Duke-Universität.

Quelle: New York Times

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen