Google Glass Explorer sollen durch Richtlinen keine Glassholes werden

Daniel Kuhn 19. Februar 2014 0 Kommentar(e)

Damit sich Teilnehmer am Explorer-Programm von Google Glass nicht wie Glassholes verhalten, hat Google nun eine ganze Reihe von Regeln oder Richtlinien für die Nutzung der Datenbrille herausgegeben.

google glass brin

Google macht das Explorer Programm von Google Glass, das quasi einem öffentlichen Betatest entspricht, nach und nach für immer mehr Nutzer zugängig. Die steigende Verbreitung bringt allerdings auch einige Probleme mit sich, nämlich dass viele Nutzer Gefahr laufen, durch die unvorsichtige Benutzung zum ‚Glasshole‘ – frei übersetzt zum Arsch mit Ohren Datenbrille – zu werden. Um die Explorer davor zu bewahren, hat Google nun eine Reihe von Regeln und Richtlinien für die Google-Glass-Nutzung veröffentlicht.

Am wichtigsten ist es Google, die Nutzer nochmals auf den eigentlichen Sinn und Zweck von Google Glass hinzuweisen. Daher liest man als ersten und somit wichtigsten Punkt, dass Google Glass ein Werkzeug ist, das dem Nutzer mehr Kontrolle über die verwendete Technologie verschafft, und ihn vor allem davon befreit, mit der Welt zu interagieren, während er auf ein 4 bis 6 Zoll-Display starrt.

Google Glass Explorer sollten daher auch nicht die ganze Zeit auf das kleine Prismen-Display starren, sondern nur für schnelle Informationen, wie zum Beispiel bei der Navigation, einen schnellen Blick drauf werfen. Wer längere Zeit auf das kleine Display vor seinem Auge starrt, gibt dabei ein komisches Bild ab und dürfte die Menschen in seiner Umgebung ziemlich irritieren.

Eine weitere wichtige Regel bezieht sich auf die Nutzung der Kamera. Hier gilt die Devise, die Kamera in der Brille nicht anders einzusetzen, als die eines Smartphones. Soll heißen, wenn es in einer Situation unangebracht ist, mit einem Smartphone Fotos zu machen, sollte man auch mit Google Glass darauf verzichten. Außerdem sollte man die Datenbrille auch ausschalten und abnehmen, wenn man gebeten wird, sein Mobiltelefon auszuschalten, zum Beispiel im Kino.

Auch sollen sich die Explorer nicht wie ‚Glassholes‘ aufführen, wenn sie auf Google Glass angesprochen werden. Sie sollen also nicht schnippisch, oder herablassend reagieren, sondern dem Fragenden vielmehr ruhig und gelassen die Fragen beantworten und Google Glass erklären. Man soll generell nicht von seinen Mitmenschen erwarten, dass sie die Brille ignorieren, denn schließlich ist es ein neues Gerät und auch wenn es in Tech-Kreisen bereits relativ normal geworden ist, ist es in der breiten Masse noch lange nicht angekommen. Die aufgestellten Richtlinien wurden übrigens nicht von Google aufgestellt, sondern von der Explorer-Community erarbeitet.

Quelle: Glass Explorer (via Android Authority)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen