HTC One (M8): Benchmark-Schummelei entdeckt

Daniel Kuhn 31. März 2014 2 Kommentar(e)

Oops, HTC did it again. Benchmark-Tricksereien wurden von vielen Herstellern eingesetzt und von Samsung inzwischen wieder entfernt. HTC gibt nun allerdings zu, beim One M8 auch weiterhin einen Benchmark-Boost einzusetzen.

HTC One M8_Gunmetal_Silver_Gold

Es gab eine Zeit, als Smartphones noch sehr unterschiedliche Prozessoren verbaut hatten und Benchmarks tatsächlich Aussagekraft über die Leistungsfähigkeit der Geräte hatten. Inzwischen nutzen die aktuellen Flaggschiffe aber alle identische SoCs und deshalb haben viele Hersteller zu Tricks gegriffen um sich in den Leistungstests von der Konkurrenz abzuheben. Verständlicherweise sind derartige Tests dadurch stark in Verruf geraten. Als Reaktion darauf hat Samsung diesen Turbo-Modus wieder entfernt. Aber HTC hält weiter an der Praxis fest, und gibt dies sogar offen zu.

Im Unterschied zu bisherigen Benchmark-Boosts, die automatisch im Hintergrund werkelten, sobald eine Benchmark-App gestartet wurde, lässt sich der Hochgeschwindigkeitsmodus beim HTC One M8 zudem auch relativ einfach über die Entwickleroptionen eigenhändig aktivieren. Bei vorherigen Mechanismen sind die Prozessorkerne auf maximale Leistung hochgeschaltet worden, sobald eine entsprechende App erkannt wurde – dadurch musste der Prozessor bei Bedarf nicht erst hochtakten und hat durch den dauerhaften Hochleistungsmodus bessere Ergebnisse erzielt. Beim HTC One M8 konnte dieses leicht zu entlarvende Verhalten trotz höherer Ergebnisse im A/B-Test allerdings nicht beobachtet werden.

Anandtech hat das One M8 mit zwei unterschiedlichen Versionen der 3DMark 1.1-App getestet. Die reguläre Benchmark-App erzielte dabei rund 15 Prozent höhere Ergebnisse, als eine modifizierte App, bei der alle Hinweise, dass es sich um eine Benchmark-App handelt, entfernt wurden. Die Kollegen gehen daher davon aus, dass das One M8 in dem Hochleistungsmodus lediglich etwas schneller hochtaktet, als im Normalbetrieb.

Gegenüber Cnet hat HTC sogar zugegeben, dass das One M8 einen solchen Modus für Benchmarks besitzt. Dies wird allerdings nicht als Mogelei, sondern als Feature bezeichnet, da dieser Turbo in den Entwickleroptionen von jedem Nutzer an- und ausgeschaltet werden kann – als Folge dessen muss man allerdings natürlich mit geringerer Akkulaufzeit rechnen. Fragwürdig bleibt dieser Modus aber trotz der Erklärung von HTC, da sich dieses Feature zwar auf Wunsch aktivieren lässt, man es für Benchmark-Apps allerdings nicht deaktivieren kann.

Quelle: Anandtech und Cnet (via Golem)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen