Teenager entwickelt Gadget für Alzheimer-Patienten

Redaktion 29. Juni 2015 0 Kommentar(e)

Ein High-School-Schüler hat ein Gerät entwickelt, mit dem das Pflegepersonal von Alzheimer-Patienten über die eventuelle nächtliche Ausflüge informiert wird. Unfälle oder das Verlaufen der Betroffenen sollen damit der Vergangenheit angehören.

Auch interessant: IKEA: Genialer Werbespot, um Möbel mit kabellosem Aufladen zu bewerben

safe_wander_main

Als sein Großvater aufgrund seiner Demenz mitten in der Nacht auf den Freeway gelaufen ist und dabei fast ums Leben gekommen wäre, hat sich der 16jährige Kenneth Shinozuka ein Ziel gesetzt: Er will ein Gadget entwickeln, mit dem er solche Ausflüge verhindern kann.

Das ist ihm auch gelungen. Das kleine, kostengünstige Gerät wird ganz einfach auf der Unterseite einer Socke oder der Fußsohle des Patienten angebracht. Sobald dieser beispielsweise vom Bett aufsteht, wird ein Signal an das jeweilig gekoppelte Smartphone gesendet.

Die Technologie hinter „Safe Wander“ ist ganz einfach: Das münzgroße Gadget verfügt über einen Drucksensor, der anschlägt sobald der Patient den Fuß auf den Boden stellt.

100%ige Erfolgsquote

Beeindruckend ist vor allem, dass Shinozuka die gesamte Technologie selbst entwickelt hat. In Zusammenarbeit mit einem Altersheim hat der „Safe Wander“ in den Sommer-Feiertagen des vergangenen Jahres alle 437 Nachtwanderungen seines Großvaters erkannt, ohne auch nur ein einziges Mal einen falschen Alarm auszulösen.

Bereits im September letzten Jahres hat Shinozuka den Scientific American Science in Action Award von Google Science Fair gewonnen. Dazu gibt es auch ein Video, in dem er sein Gadget sowie die Entwicklung etwas genauer vorstellt.

Quelle: ScienceAlert

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen