Virtual Reality-Brille Oculus Rift kommt mit Android-Unterstützung

Redaktion 23. August 2013 2 Kommentar(e)

Die Oculus Rift tritt an, das Versprechen der Virtual Reality-Brillen einzulösen. Die Entwickler arbeiten dabei auch an einer Unterstützung für Android. 

Seit Jahren werden Virtual Reality-Brillen als das „Next Big Thing“ gehandelt – den großen Durchbruch haben sie bisher aber nicht geschafft. Zurecht, denn wirklich ausgereift waren die bisherigen VR-Brillen nicht und teuer noch dazu. Doch mit ausgefeilter Technik und einem günstigen Preis will die Oculus Rift genau das ändern. Die Virtual-Reality-Brille soll auch eine Unterstützung für Android bekommen.

So langsam nähert sich die Oculus Rift den Zielgeraden: nachdem das Projekt schon mehr als zwei Millionen Dollar auf Kickstarter eingenommen hat und auch die ersten Entwicklerversionen versendet wurden, kümmert sich Mutterkonzern Oculus VR Inc. jetzt um passende Software. Die Integration von Android, als mit Abstand erfolgreichstes mobiles Betriebssystem, liegt hier natürlich auf der Hand. So arbeitet John Carmack schon fleißig am SDK der VR-Brille, nachdem die Entwickler-Legende vor ein paar Wochen als Chief Technology Officer (CTO) zu Oculus VR Inc. gestoßen ist.

Tester sind von der Oculus Rift begeistert. (Bild: businessinsider.com)

Tester sind von der Oculus Rift begeistert. (Bild: businessinsider.com)

Nate Michell, Vizepräsident der Produktentwicklung, war während der Game Developers Conference Europe in Köln voll des Lobes für seinen neuen CTO und Mitschöpfer der Doom-Reihe:

John likes to do what he likes to do. He’s got a ridiculous amount of good ideas that he’s working into the SDK. Especially around mobile, frankly

Ein Hauptaugenmerk liegt also auf der Unterstützung für mobile Endgeräte und hier natürlich auf Android. Denn Android sei, wie sich Erfinder der Oculus Rift  Palmer Luckey eine kleine Spitze gegen Apple nicht verkneifen konnte,  in der Integration externer Peripherie weitaus offener als iOS. So kann es durchaus möglich sein, dass Android bis auf weiteres das einzige mobile Betriebssystem bleibt, was von der Oculus Rift unterstützt wird. Mit Modern Combat, Riptide GP 2 oder dem neuen Asphalt 8: Airborne gäbe es auf jeden Fall mehr als genug  Titel im Play Store, damit die VR-Brille auch grafisch ansprechendes Spiele-Futter hat.

Nächstes Jahr soll die Oculus Rift auf den Markt kommen. Offizielle Preise gibt es noch nicht, die Entwickler-Version kostet bisher 300 Dollar und Beobachter gehen von einem ähnlichen Preis für die Endkunden-Version aus.

Was haltet ihr von der Oculus Rift? Würdet ihr euch eine VR-Brille zulegen? 

Quelle: Engadget (via go2android)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen