Smarter Wohnen mit HomeMatic

Martin Reitbauer 14. August 2015 0 Kommentar(e)

Für jeden Lichtschalter und jeden Heizkörper eine eigene App? Das will natürlich niemand. ­Gesamtlösungen mit zentraler Steuerung sind gefragt, die leicht erweiterbar sind. Das HomeMatic-System erfüllt diese Kriterien.

HomeMatic_main

Die meisten umfassenden Smart-Home-Systeme arbeiten mit einer Zentrale, die an den heimischen Router angeschlossen wird. Diese verwaltet die einzelnen im Haus verbauten Komponenten per Funk, empfängt von ihnen Daten und steuert sie.

Bei den Komponenten werden Aktoren und Sensoren unterschieden: Thermometer, Wassermelder und Bewegungssensoren etwa liefern nur Daten – Schalter, Dimmer und Heiz­thermostate führen die Befehle der Zentrale aus. So auch beim HomeMatic-System. Die „CCU2“ genannte Zentrale ist die Schnittstelle zwischen den verbauten Komponenten und dem Internet, die das Fernsteuern über ein Web-Portal oder das Smartphone ermöglicht. Eine App (Android/iOS) erlaubt es, unterwegs etwa das Licht im Arbeitszimmer abzuschalten oder vor der Abfahrt in der Arbeit schon mal die Heizung anzuwerfen. Daneben lassen sich in der Zentrale auch Regeln definieren, damit etwa bei starkem Wind die Markise eingefahren oder bei offenem Fenster der Heizkörper abgeschaltet wird.

HomeMatic ist keine Insellösung, an die man sich durch den Einbau für alle Zeiten kettet. Bastler können die HomeMatic­Sensoren und Schaltaktoren z.B. auch mit dem Open-Source-System FHEM (fhemwiki.de) ansteuern. Die Software läuft z.B. auf Fritz!Box, vielen NAS-Systemen oder dem Raspberry Pi und spricht die Geräte verschiedenster Hersteller an. Apps für ­Android und iOS stehen bereit und eine ­lebhafte Community (forum.fhem.de) unterstützt Sie bei Ihren Vorhaben.

HomeMatic_Bewegungssensor

HomeMatic Bewegungssensor

Dieser Infrarot-Sensor hat eine Reichweite von 9 Metern und erfasst Personen in einem Winkel von 90 Grad. Kurzfristige Helligkeitsschwankungen werden gefiltert. Die Batterie hält zwei Jahre.

HomeMatic_Thermostat

HomeMatic Heizkörperthermostat

„Fenster auf, Heizung ab“ könnte  eine Regel lauten, natürlich kann man aber auch aus dem Winterurlaub schon vorheizen für die Ankunft. Die Batterie hält bis zu 18 Monate.

HomeMatic_Wetterstation

HomeMatic Funk-Kombi-Sensor OC 3

Dieses Edelstahl-Gebilde ist ein vielseitiger Sensor, der die Windgeschwindigkeit misst (und ggf. den Markisenmotor aktiviert) und andere Wetterdaten wie z.B. Temperatur oder Regenmenge sammelt.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen