Worauf sollte im Umgang mit Apps geachtet werden?

28. Juni 2019 Kommentare deaktiviert für Worauf sollte im Umgang mit Apps geachtet werden? Kommentar(e)

Zwischen 10 und 20 Apps soll fast jeder Smartphone-Nutzer in Deutschland auf seinem Mobiltelefon haben. Dazu kommen noch diverse Standard-Apps der Betriebssysteme, die bereits automatisch im Handy gespeichert sind.

apps

Bedenken bei unbekannten Anwendungen

Die Entscheidung, eine bestimmte App herunterzuladen, sollte gut überlegt sein. Viele Handybesitzer haben Bedenken, unbekannte Apps zu verwenden. Zu den Gründen dafür zählt die Befürchtung, eine Dienstleistung, die im Grunde nicht benötigt wird, kaufen zu müssen oder einen Service kostenpflichtig zu abonnieren. Die Sorge, dass die App-Nutzung etwas kosten könnte, ist durchaus nicht unbegründet. In der Vergangenheit versuchten unseriöse Händler immer wieder, Handybesitzer durch das Anklicken eines Buttons zu überlisten. Bei den neuen Smartphones ist diese Angst jedoch meist unbegründet. Vorinstallierte Apps sind bereits durch den Erwerb des Mobilgerätes mitbezahlt. Andere Dienstleister bieten auf ihren Apps den gleichen Service an wie auf ihrer Webseite und ermöglichen beispielsweise das Online-Spielen und die Anwendung der Eye of Horus Tricks auch auf der App. Darüber hinaus existiert zu jeder App eine Beschreibung, sodass dass jederzeit nachgelesen werden kann, was mit dieser App alles gemacht werden kann. Oft befindet sich die App-Beschreibung nicht direkt in der App, sondern abhängig vom verwendeten Betriebssystem entweder im Apple AppStore (iOS) oder im Google PlayStore (Android). Dort ist ebenfalls eine Liste aller auf dem Mobilgerät installierten Apps abgespeichert. Über die Liste sind weitere Informationen bezüglich der Internetseiten der Hersteller verfügbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, nicht benötigte Apps an dieser Stelle zu löschen. Vor der Aktivierung einer neuen App wird der Nutzer zunächst zur Vergabe verschiedener Berechtigungen aufgefordert. Dabei sollte möglichst umsichtig vorgegangen und auf jedes Detail geachtet werden. Nicht immer ist es sinnvoll, bei einer App für alles einen Zugriff zu erlauben.

Zugriffsberechtigung nur nach sorgfältiger Überprüfung erlauben

Grundsätzlich wird jede App isoliert vom System sowie von anderen Apps ausgeführt. Falls die Anwendung zusätzlich auf weitere Daten und Funktionen zugreifen möchte, wird die Erlaubnis des Systems benötigt. Beim Android-Betriebssystem wird dabei zwischen nicht zustimmungspflichtigen sowie zustimmungspflichtigen Berechtigungen unterschieden, wobei letztere als gefährlich eingestuft werden. Dennoch gibt es kaum Smartphones ohne Apps. Die meisten dieser Anwendungen sind kostenlos verfügbar, da nur die wenigsten Smartphone-Nutzer bereit sind, kostenpflichtige Apps zu verwenden. An den Einstellungen des Mobiltelefons ist ersichtlich, welche Berechtigungen die Apps nutzen. Über diese Funktion gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf einzelnen Anwendungen das Zugriffsrecht für bestimmte Berechtigungsgruppen nachträglich wieder zu entziehen. Erste Rückschlüsse über die Seriosität einer App bieten Kundenbewertungen und Kommentare. Diese Beurteilungen sind allerdings nur bedingt aussagekräftig, da in der Regel dort wenig objektive Kritik geäußert wird. Die bessere Alternative ist die Beurteilung eines Anbieters über dessen Webseite. Dabei ist vor allem auf wichtige Faktoren wie die Existenz von Adressdaten mit Telefon, Fax und E-Mail-Anschrift sowie auf ein Impressum zu achten. Das Fehlen dieser Daten sowie unbekannte Endungen wie beispielsweise „.ru“ sind Hinweise, die kritisch hinterfragt werden sollten. Eine SSL-Verschlüsselung kann wiederum als Zeichen für Seriosität interpretiert werden. Bei Apps, die aus dem offiziellen App-Store geladen werden, sollte man sich die Berechtigungen ganz genau ansehen. Falls die benötigten Berechtigungen nicht erkennbar sind, sollte die App nicht geladen werden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen