Technik: Mit der Asus ZenWatch 3 hast du deine Smartphone-Infos am Handgelenk

11. März 2017 Kommentare deaktiviert für Technik: Mit der Asus ZenWatch 3 hast du deine Smartphone-Infos am Handgelenk Kommentar(e)

Wer nach einem gleichsam modischen wie funktionalen Gadget sucht, ist mit der Zenwatch 3 aus dem Hause Asus gut beraten. Die smarte Uhr kombiniert ein ­traditionelles Äußeres mit allen Annehmlichkeiten der modernen Technik. Dank Android Wear koppeln Sie die Uhr mit Ihrem Smartphone und erhalten fortan alle wichtigen Informationen direkt auf das Handgelenk. Egal ob ­Facebook, WhatsApp oder E-Mail, bei eingehenden Nach­richten kann das Smartphone getrost in der Hosentasche bleiben.

Die ZenWatch 3 wird via Bluetooth oder WiFi mit dem Smartphone verbunden. Egal, ob Sie Termine haben, E-Mails bekommen oder ein Chatfenster aufpoppt, die Uhr informiert Sie umgehend direkt am Handgelenk. Daneben misst die smarte Uhr auch Ihre Fitnessdaten und lauscht auf Zuruf Ihren Befehlen.

Die ZenWatch 3 wird via Bluetooth oder WiFi mit dem Smartphone verbunden. Egal, ob Sie Termine haben, E-Mails bekommen oder ein Chatfenster aufpoppt, die Uhr informiert Sie umgehend direkt am Handgelenk. Daneben misst die smarte Uhr auch Ihre Fitnessdaten und lauscht auf Zuruf Ihren Befehlen.

Schnell wischen, schnell laden

Damit die Uhr flüssig läuft, hat sich Asus Know-how von Qualcomm ins Boot geholt, in Form des Snapdragon 2100. Der Prozessor wurde speziell für Wearables entwickelt und bietet genügend Performance für alle gängigen Tätigkeiten. Ihm zur Seite stehen 4 GB interner Speicher und 512 MB RAM.
Lobenswert ist auch der Akku: Eine Nennkapazität von 340 mAh mag auf dem Papier nicht gerade mächtig wirken, im Test waren Laufzeiten von bis zu zwei Tagen aber kein Problem. Dank der Schnellladefunktion „HyperCharge“ ist die Energiequelle aber innerhalb von 15 Minuten zu rund 60 Prozent geladen. Geladen wird die Zenwatch 3 über ein kleines Modul, die Verbindung wird über Magnete hergestellt. Das sieht ganz gut aus, ist im Alltag aber nur bedingt praktisch – und mit einem herkömmlichen Ladekabel hat man keine Chance, sich über die Runden zu retten.

Kreisrundes Display

Das Display misst 1,39 Zoll in der Diagonale und löst mit 400 x 400 Pixel auf. Daraus resultiert eine Pixeldichte von 287 ppi. Ein ordentlicher Wert, einzelne Bildpunkte sind nur bei sehr nahem Abstand zum Auge zu erkennen. Im Gegensatz zur Moto 360 ist der Bildschirm tatsächlich kreisrund. Das verleiht der Uhr den eingangs erwähnten klassischen Look, übrigens ebenso wie das mitgelieferte Lederarmband. Wer mag, kann sich noch ein zweites Band aus einer Art Silikon zulegen, das war es dann aber auch schon. ­Uhrenbänder von Drittherstellern sind ob der nicht genormten Abmessungen leider nicht kompatibel.

Die Asus Zenwatch 3 ist bereits im Fachhandel erhältlich und schlägt mit rund 230 Euro zu Buche. Zweifellos eine der besseren Smartwatches am Markt, der Preis geht in Ordnung.

Preis: ab EUR 230,- / Prozessor: Snapdragon 2100 / RAM: 512 MB / Speicher: 4 GB / OS: Android Wear / Display: 1.39 Zoll (400×400 Pixel) / Akku: 340 mAh mit Schnellladefunktion Gewicht: 80 g / Schutz: IP 67, Gorilla Glas / bit.ly/AM_zenWatch

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen