Akku-Tipps: So hält ihr Smartphone länger durch

Philipp Lumetsberger 18. Juni 2022 Kommentare deaktiviert für Akku-Tipps: So hält ihr Smartphone länger durch Kommentar(e)

12 Tipps & Tricks

Immer lästig: ein leerer Akku. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Akkulaufzeit auch bei älteren Telefonen wieder erhöhen.

Dark Mode aktivieren

Der sogenannte Dark Mode, bei dem der Hintergrund in zahlreichen Apps wie etwa Gmail, YouTube, Facebook und Co. schwarz dargestellt wird, schont nicht nur die Augen, sondern auch den Akku. Diese Option finden Sie in den Einstellungen unter „Display“ bzw. „Anzeige & Helligkeit“. Der Dark Mode wird – je nach Smartphone-Modell – unterschiedlich genannt, meistens jedoch „Dunkles Design“. Sie können diesen Modus wahlweise permanent aktivieren oder einen Zeitraum festlegen, in dem er eingeschaltet ist.

Displayhelligkeit & Ruhezustand individuell anpassen

Das Display gilt gemeinhin als Stromfresser Nummer eins. In der Benachrichtigungsleiste können Sie die Helligkeit mit dem Schieberegler einfach senken und so Energie sparen. In den Einstellungen können Sie unter „Display“ zudem festlegen, nach welchem Zeitraum sich der Bildschirm automatisch ausschaltet. Je kürzer dieser ist, umso mehr wird der Akku geschont.

Auf Das Always-On-Display verzichten

Zahlreiche Hersteller wie etwa OnePlus statten ihre Phones mit der Option „Always-On-Display“ aus. Dabei werden am Sperrsbildschirm permanent die Uhrzeit, das Datum, Benachrichtigungen uvm. angezeigt. Auch wenn hierbei nur ein Teil des Displays leuchtet, wird die Akkulaufzeit merkbar kürzer. In den Display-Einstellungen können Sie das Always-On-Display unter dem gleichnamigen Menüpunkt mit nur einem Fingertipp deaktivieren.

Vibration & Tastentöne Ausschalten

Wenn Sie beim Tippen kein haptisches Feedback in Form einer Vibration und keinen Ton benötigen, schalten Sie diese Funktionen ab. In dem Menü „Ton & Vibration“ finden Sie die entsprechenden Funktionen.

Energie sparen

Jedes Smartphone verfügt über einen Energiesparmodus. Diesen aktivieren Sie in der Regel in den Einstellungen, unter „Akku“ und „Energiesparmodus“. Zahlreiche Modelle bieten darüber hinaus einen „Ultra“- bzw. „Extrem“-Modus, der die meisten Apps und Benachrichtigungen pausiert. So wird die Laufzeit signifikant erhöht.

Ungenutzte Funktionen bei Nichtgebrauch ausschalten

Egal ob WLAN, Bluetooth, GPS, NFC oder mobile Daten: Alle drahtlosen Verbindungen saugen intensiv an der Batteriekapazität. Es empfiehlt sich also, die Verbindungen zu deaktivieren, wenn sie nicht benötigt werden. Sind sie aktiv, sucht das Smartphone permanent nach anderen Geräten bzw. Zugangspunkten.

Sämtliche Verbindungen trennen Sie am einfachsten in der Benachrichtigungsleiste von Android oder iOS. Dort genügt ein Tipp, um die jeweilige Funktion zu deaktivieren.

Alternativ können Sie auch in den Einstellungen unter den Menüpunkten „Netzwerk & Internet“, „Standort“, „Bluetooth“ usw. die jeweiligen drahtlosen Verbindungen deaktivieren.

Ist alles ausgeschaltet, lassen sich problemlos mehr als 60 Minuten Akkulaufzeit gewinnen.

Push-Benachrichtigungen ausschalten

Zahlreiche Apps bleiben bei Nichtgebrauch im Hintergrund aktiv, um Sie mit Push-Benachrichtigungen bei eingehenden Neuigkeiten zu versorgen. In dem Menüpunkt „Benachrichtigungen“ können Sie diese unter „App-Benachrichtigungen“ schnell und einfach deaktivieren .

Hierfür tippen Sie einfach auf den An-/Aus-Schalter rechts neben der jeweiligen Anwendung.

Positiver Nebeneffekt: Durch das Deaktivieren von Benachrichtigungen schonen Sie den Akku und verlängern dessen Laufzeit. Außerdem bleiben Sie gleichzeitig auch von dem permanenten piepen aufgrund von eingehenden Mitteilungen verschont.

Alternativ können Sie auch den Energiesparmodus aktivieren, wenn Sie keine Push-Benachrichtigungen erhalten möchten.

Smartphone richtig Laden und Original-Zubehör Nutzen

Auch wenn die Angst davor groß ist, dass der Akku des Handys in den ungünstigsten Momenten leer wird, sollten Sie ihn trotzdem nicht vollständig aufladen. Akkus funktionieren am besten bei einem Ladestand zwischen 20 und 80 Prozent. Ladungen außerhalb dieses Prozentsatzes verkürzen auf Dauer dessen Leistungsfähigkeit.

Darüber hinaus sollten Sie, wenn möglich, immer das im Lieferumfang enthaltene Netzteil verwenden, da dieses auf Ihren Smartphone-Akku abgestimmt sind.

Phones mit Schnellladefunktion kaufen

Greifen Sie beim Kauf eines neuen Phones zu einem Gerät mit Schnellladefunktion. Diese bieten zwar keine längere Akkulaufzeit, dafür lässt sich deren Energiespeicher allerdings in Windeseile wieder aufladen.

Auch wenn je nach Modell die Ladeleistung variiert, so ist der Akku von schnellladefähigen Smartphones innerhalb von nur 30 Minuten zu rund 60 Prozent aufgeladen.

Umgebungstemperatur beim Laden beachten

Die Batterie Ihres Smartphones ist sehr temperaturempfindlich und nicht für die Nutzung bei Minusgraden oder extremer Hitze ausgelegt. Aber auch beim Aufladen sollten Sie auf Extremtemperaturen verzichten, da der Akku dadurch Schaden nehmen kann. Im Sommer sollten Sie Ihren mobilen Begleiter während des Ladens keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen und im Winter das Gerät einige Zeit zu Hause „aufwärmen lassen“ bevor Sie es an die Steckdose anschließen.

Software aktualisieren und Energiespar-Apps nutzen

Sie können auch Energie sparen, wenn Sie das ­Betriebssystem des Telefons und die darauf installierten Anwendungen regelmäßig aktualisieren. Updates verbessern in vielen Fällen das Energiemanagement des Smartphones und bessern auch Softwarefehler aus, die der Batterie unnötig zu schaffen machen.

Zusätzlich können Sie auch auf sogenannte Energiespar-Apps zurückgreifen. Solche Anwendungen beenden im Hintergrund laufende Prozesse, die nicht benötigt werden, automatisch und überprüfen die installierten Apps hinsichtlich ihres Stromverbrauchs. Auf diese Weise können Sie Stromfresser-Apps schnell und einfach entlarven und dementsprechend auch deinstallieren.

Unterwegs Powerbanks nutzen

Powerbanks sind heutzutage in jeder erdenklichen Größe und mit unterschiedlichen Kapazitäten erhältlich. Alle haben jedoch eines gemeinsam: Sie sind handlich und nicht übermäßig schwer und lassen sich deshalb mühelos transportieren. Je nach Kapazität können Smartphones zwei bis fünf Mal vollständig geladen werden, bevor das Gadget wieder an die Steckdose muss. Tipp: Überprüfen Sie den Ladestand der Powerbank regelmäßig, damit Sie Ihr Smartphone unterwegs auch tatsächlich jederzeit aufladen können.

Seiten: 1 2

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen