App-Review: LINE Launcher

Hartmut Schumacher 16. September 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: LINE Launcher Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

„Dein langweiliges Android-Smartphone wird dir im Nullkommanichts wieder wie neu vorkommen.“ Das verspricht zumindest der Hersteller des „Line Launcher“. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Titelbild

 

Der „Line Launcher“ ist ein Ersatz für die Startseite und die Apps-Schublade. Auffällig dabei sind die zahlreichen Möglichkeiten, das Aussehen und auch das Verhalten der Software an deinen Geschmack und deine Bedürfnisse anzupassen:

Du kannst beispielsweise nicht nur ganz banal das Hintergrundbild verändern, sondern darfst auch festlegen, wie eng die Symbole auf der Startseite platziert werden. Auf diese Weise lassen sich wesentlich mehr Symbole auf die Startseite quetschen als gewohnt. Darüber hinaus ist es möglich, die Statuszeile auszublenden und die Anzahl der Symbole im Dock zu verändern.

Auf der Startseite kannst du nicht nur App-Symbole und Widgets ablegen, sondern auch Sticker. Wie bitte? Wieso um alles in der Welt sollte man …? Ach so, bei diesen Stickern handelt es sich nicht einfach nur um kleine Bildchen. Vielmehr kannst du ĂĽber diese Sticker Apps oder VerknĂĽpfungen aufrufen. Das ist dann tatsächlich durchaus nĂĽtzlich.

Line Launcher - 05 (ergaenzendes Bild)

Apps sortieren

In der Apps-Schublade darfst du die Apps wahlweise alphabetisch, nach ihrem Installationsdatum oder aber nach ihrer Nutzungshäufigkeit sortieren lassen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, die Apps der besseren Übersicht halber in Schubladen einzuordnen. Auch das Ausblenden von nicht benötigten Apps ist möglich.

Sehr praktisch ist zudem die App-Liste innerhalb der Benachrichtigungsleiste, in der wahlweise die zuletzt verwendeten Apps erscheinen oder aber einige Apps, die du selbst ausgesucht hast.

Line Launcher - 02

 

Fazit

Der „Line Launcher“ verfügt über wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten als die meisten vorinstallierten Launcher. Die kindlich-bunte Bedienungsoberfläche wird nicht jedermanns Geschmack sein, aber das Aussehen lässt sich mit Hilfe der zahlreichen herunterladbaren Themen leicht ändern.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.