App-Review: Vapor for Twitter Free

Tam Hanna 18. Juni 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Vapor for Twitter Free Androidmag.de 5 5 Sterne

Netzwerk Twitter hat sich im Laufe der Jahre zu einem wahren Must have entwickelt. Mittlerweile gibt es eigene Clients, die dir bei der mobilen Twitterei behilflich sein wollen. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Vapor benutzt die offizielle API des Kurznachrichtendienstes. Nach dem ersten Start öffnet sich eine Webseite, mit der du dich mit deinem Twitterkonto anmeldest. Danach zeigt dir die App eine Liste der aktuellen Tweets deiner Follower an.

Komfortabel kommunikativ

Klickst du einen dieser Tweets an, öffnet er sich samt einem Profilbild des jeweiligen Nutzers in einer Vollbildansicht. Retweets und Antworten, sowie Likes lassen sich komfortabel durch eigene Buttons auslösen. Das auf der links eingeblendete Menü erlaubt dir derweil den Wechsel in verschiedene Rubriken: Du kannst auch eine Liste von Mentions oder von Nachrichten ansehen, die an dich gerichtet sind.

Stellenweise verwirrend

Die Liste der Direktnachrichten wirkt auf den ersten Blick unübersichtlich. Das Programm zeigt jetzt nämlich eine Liste aller Kontakte an, nutzt dabei aber ein von Chatprogrammen bekanntes Layout. Klickst du die Blase mit der jeweils letzten Nachricht des Kontakts an, so kommst du in eine normale Chatansicht – dies ist anfangs verwirrend, stört im praktischen Einsatz aber wenig.

Screenshot_2016-05-27-16-12-55

Internetverbindung erforderlich

Wer einen Webmailer benutzt, muss sich nicht wundern, wenn er ohne Internet nicht an seine Messages kommt. Normalerweise haben aber solche Apps eine Möglichkeit, mit der sie auch im Offlinezustand Daten bereitstellen können. Vapor bietet diese nur sehr rudimentär: Bei fehlender Internetverbindung scheitert schon das Anzeigen der Detailansicht eines Tweets.

Komfort-Features nur gegen Bares

Die im Play Store erhältliche Basisversion von Vapor mag durchaus befriedigend funktionieren. Wirklich nützlich wird die App erst dann, wenn du etwas Geld in die Hand nimmst. Neben automatischer Aktualisierung der am Bildschirm gezeigten Tweets, bekommst du dann bei Interaktionen mit deinem Konto Benachrichtigungen, mit deren Hilfe du schneller reagieren kannst.

Die eingeblendete Werbung erwies sich während unseres Tests als wenig störend. Der Entwickler weist allerdings darauf hin, dass die Nutzung von Werbeblockern mitunter die Kommunikation mit seinen Servern blockieren kann.

Screenshot_2016-05-27-16-12-56

Fazit

Power-Tweeter haben mit „Vapor for Twitter Free“ vielleicht ihre helle Freude. Ladet die App herunter, probiert sie aus und schaut, ob sie euch Zeit spart. Insbesondere Personen, die viele Tweets bekommen, werden sich über die in der Vollversion enthaltene Erinnerungsfunktion freuen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.