Apple erwirkt Verkaufsstopp des Galaxy Tab 10.1 in den USA

27. Juni 2012 3 Kommentar(e)

Der iPad Hersteller Apple hat in den USA ein Verkaufstopp für das Samsung Galaxy Tab 10.1 erwirkt. Dieser Verkaufsstopp gilt allerdings nur für das „alte“ Galaxy Tab. Das Galaxy Tab 2 10.1, welches letztes Monat von Samsung vorgestellt wurde, ist davon nicht betroffen.

Das Samsung Galaxy Tab 10.1. darf aufgrund einer einstweilgen Verfügung von Apple in den USA nicht mehr verkauft werden. Foto: Samsung.

Das Samsung Galaxy Tab 10.1. darf aufgrund einer einstweilgen Verfügung von Apple in den USA nicht mehr verkauft werden. Foto: Samsung.

Die Richterin Koh gibt an:

„ Samsung hat das Recht in Konkurrenz mit anderen Firmen zu treten, aber die Firma hat kein Recht den Markt mit ‚kopierten‘ Geräten zu fluten.“

Diese Aussage der Richterin ist gewagt. Sie unterstellt damit Samsung, das iPad kopiert zu haben. Unserer Meinung nach ist dies alleine deswegen keine Kopie, weil das Galaxy Tab 10.1 ein anderes Betriebssystem verwendet und darüber hinaus eine andere Farbe und zahlreiche andere unterscheidliche Merkmale aufweist. Wir haben schon mehrmals unsere Meinung zu diesem Streit kundgetan und an der hat sich nichst geändert. Wieso sind alle TV Geräte inzwischen flach und rechteckig? Schauen Sie nicht alle gleich aus?

Wie auch immer, das Samsung Galaxy Tab, das mit dem Google Betriebssystem Android läuft, ist Apples größter Konkurrent im Tablet Markt. Im Streit zwischen Apple und Samsung wirft Apple dem koreanischen Konzern vor, das Design seines iPads kopiert zu haben. Dieses Urteil ist nur eine einstweilige Verfügung und Samsung wird sicher Berufung gegen das Urteil einlegen.

Die einstweilige Verfügung tritt in Kraft, sobald Apple 2,6 Millionen Dollar zur Seite legt, für den Fall dass sich im Nachhinein herausstellt, dass die Einstweilige Verfügung nicht hätte erteilt werden dürfen. Ein Apple Sprecher gibt an:

„Es ist kein Zufall, dass Samsungs neueste Produkte wie das iPhone und das iPad aussehen. Von der Hardware über das User Interface bis zur Verpackung.“

„ Dieser Kopierwahn ist falsch. Wie wir schon oft gesagt haben, müssen wir Apple’s geistiges Eigentum schützen.“

Samsung kontert mit den Worten:

„Sollte Apple in Zukunft weitere gesetzliche Ansprüche auf Designpatente geltend machen können, ist die Innovation und der Fortschritt der Branche in Gefahr.“

Bereits im August des Vorjajhres, also vor etwa einem jahr wurde das galaxy Tab 10.1 in Deutschland mit einem Verkaufsverbot belegt. Wir berichteten. Aber bereits damals hatte ja Florian Müller die Situation als gebürtiger Deutscher und Experte für den Patentstreit richtig eingeschätzt, als er meinte, dass es in Deutschland wesentlich einfacher sei eine Einstweilige Verfügung (EV) zu bekommen, als etwa in Amerika. Man müsse zwar dem Gericht einen Schaden nachweisen, aber die Gerichte ließen sich recht rasch davon überzeugen, dass ein solcher vorliege. Das ist auch der Grund, warum Apple bei den US-Gerichten 2,6 Mio. Dollar hinterlegen muss .

Wie denkt ihr dazu, hat Samsung mit dem Galaxy Tab das iPad kopiert? Hat die Richterin richtig entschieden? Teilt uns eure Meinungen in den Kommentaren mit!

Quelle: Allthingsd.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen