Apple erzielt Teilerfolg gegen HTC

16. Juli 2011 5 Kommentar(e)

Wie bekannt, behauptet Apple ja, dass HTC in seinen Android-Smartphones Patente verwende, die von Apple geschützt seien. Wir berichteten. Apple hatte HTC also geklagt und bekam nun von der ITC (Internationale Handelskommission) Recht. Zwar hatte Apple behauptet, HTC hätte zehn Patente verletzt, während die ITC eine solche Verletzung nur bei zwei Patenten ausmachen konnte. Dennoch ist die ganze Angelegenheit für HTC äußerst unangenehm. Wovon allerdings nichts zu spüren ist. HTC gibt sich ebenfalls siegessicher und wird umgehend Berufung einlegen gegen diese Entscheidung.

Aber selbst wenn HTC tatsächlich nur gegen ein einziges Patent verstoßen hat, wird Apple eine Einstweilige Verfügung erwirken und die HTC-Handys zumindest in Amerika aus dem Markt drängen. Es geht also um viel, umso heftiger und kampfbetonter wird der Krieg der Smartphone-Hersteller in Amerika inzwischen geführt. Anders sieht es im Rest der Welt aus. Hier kann man sich nicht so einfach einen bestimmten Fingerwisch patentieren lassen.

Quelle: Cnet

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen