Sicherheitslücke von WhatsApp behoben?

Tam Hanna 23. November 2012 0 Kommentar(e)

Der Instant Messaging-Client WhatsApp gilt als Industriestandard – trotzdem bekommt er mehr und mehr Konkurrenz durch Produkte wie GottaTxt oder Cubie. Ärgerlicherweise ist das Produkt in der Vergangenheit immer wieder durch Sicherheitslücken aufgefallen.Die ärgerlichste davon ermöglicht Angreifern das Übernehmen der Konten anderer User. Das bedeutet, dass beliebige Personen das Konto einer anderen Person kapern und in ihrem Namen Nachrichten senden und empfangen können.

Der WhatsApp Messenger ermöglicht das kostenlose versenden von Nachrichten über die Internetverbindung.

Die Sicherheitslücke von WhatsApp könnte behoben sein.

Laut einer auf Heise veröffentlichten Meldung hat der Hersteller das unsichere Protokoll nun durch eine sicherere Version ersetzt. Allerdings ist nicht bekannt, wie das neue System funktioniert – man setzt im Hause WhatsApp offensichtlich nach wie vor lieber auf Security by Obscurity.

Als besondere Frechheit sollte angesehen werden, dass WhatsApp den Entdecker der Sicherheitslücke verklagt hat. Das widerspricht jedem etablierten Standard in der IT-Industrie und ist einfach nur geschmacklos und stilfrei.

Aufgrund der Tatsache, dass WhatsApp nun auch Gebühren der Kunden fordert, ist das Beheben der Sicherheitslücke mittlerweile ein absolutes Muss – ansonsten könnte der Schuss für den Messenger nach hinten losgehen.

Quelle: AndroidNext

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen