Bilderserie zur Droidcon

Tam Hanna 25. November 2012 1 Kommentar(e)

Die von der deutschen Mobile Seasons-GMBH betriebene Konferenz DroidCon erfreut sich seit Jahren konstanter Beliebtheit – neben der Urkonferenz in Berlin gibt es mittlerweile Dependancen in diversen anderen Städten.In Amsterdam findet die DroidCon nun schon zum zweiten Mal statt. Obwohl sich die Konferenz primär an Entwickler richtet, gab es auch für „unsereins“ einige interessante Momente – hier ein kleines Best Of in Bildern.

Dummerweise war der Austragungsort alles andere als einladend. Die Konferenz fand in einem Sportzentrum statt, das rund 30 Minuten von der Hauptstadt entfernt lag und sehr schwer zu finden war:

Wer diesen Ort auf den ersten Blick findet, sollte Schatzsucher werden (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

Trotzdem war der Kongress alles andere als schlecht besucht.

In der Kantine wird es schon mal kuschelig (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

Besonders witzig war die Vorstellung des Messaging- und SMS-Clients GottaTxt. Die UnME2-Gruppe war mit einem Stand vertreten, an dem es neben Informationen zu GottaTxt auch diverse alkoholische Getränke gab:

Prost – dieses Glas Vodka geht auf GottaTxt (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

In der Sponsoringzone nahmen auch einige andere Hersteller Platz. Darunter findet sich auch die Alcatel-Gruppe – ihre Vertreter reagierten auf Fragen zur geringen Marktpräsenz des Unternehmens alles andere als erfreut.

Es lebt im Hause AlcaTel – auch wenn man das nicht auf den ersten Blick glaubt (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

Immerhin zeigte die Truppe eine Vielzahl an Telefonen – ob und wann diese in den Handel kommen, ist nicht bekannt.

RIM liebt neuerdings Android-Entwickler (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

Auch Samsung war mit von der Partie. Die Präsenz von RIM richtete sich primär an Entwickler, die zum Portieren ihrer Android-Anwendungen motiviert werden sollten.

Auch am Stand von Samsung gab es Telefone zu bestaunen (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

Neben den etablierten Geräteherstellern zeigten auch einige kleinere Unternehmen ihre Produkte. Das erste Beispiel dafür ist die Firma Camobi, die ein Gerät zum Projizieren von Smartphone-Displayinhalten anbietet:

Die Camobi-Hardware filmt den Bildschirminhalt des Telefons ab, und gibt ihn per VGA an einen Beamer aus (Bildquelle: Tamoggemon Holding k.s.)

Auch für an Werbung oder automatischen Testsystemen interessierte Entwickler gab es einige Stände mit interessanten Produkten. Zu guter Letzt noch ein Auszug aus den technischen Vorträgen – wer sich schon immer für Qt und Absturzmanagement interessiert hat, wird das folgende Video geniessen:

Aufgrund der vergleichsweise geringen Ticketpreise (im Vorverkauf kostet die Karte 50 Euro) ist es für in der Nähe wohnende Personen mit Sicherheit sinnvoll, einen Blick zu riskieren – wart ihr schon einmal auf einer DroidCon?

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen