Massiver Preisverfall: Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge mittlerweile fast ein Drittel gĂĽnstiger

Redaktion 5. September 2015 3 Kommentar(e)

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“, weiß der Volksmund. Auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt sieht es aber anders aus: „Der frühe Käufer ist der Dumme“, müsste es hier heißen. Den massiven Preisverfall stellen jetzt erneut die Topmodelle aus dem Hause Samsung unter Beweis: Seit ihrem Verkaufsstart sind die Preise des Galaxy S6 sowie S6 Edge um knapp ein Drittel gefallen. 

Auch interessant: Huawei Y5 und Huawei Y6: zwei Einsteiger-Smartphones mit guten Kameras

Sowohl das Galaxy S6 als auch das Galaxy S6 Edge haben mit einem massiven Preisverfall zu kämpfen. (Bild: guenstiger.de)

Sowohl das Galaxy S6 als auch das Galaxy S6 Edge haben mit einem massiven Preisverfall zu kämpfen. (Bild: guenstiger.de)

Zu diesem erschreckenden Ergebnis kommt guenstiger.de in einer aktuellen Analyse. Das Preisvergleichsportal hat die Entwicklung der Verkaufspreise aller Speichervarianten des Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge-Modelle unter die Lupe genommen. Den größten Preisverfall gebe es demnach beim Galaxy S6 Edge mit 32 GB zu beobachten: Im April kam das mit abgeschrägten Displayrändern versehene 5,1-Zoll-Smartphone für einen UVP von 849 Euro auf den Markt. Aktuell sei es aber bereits für 558 Euro zu haben – ein sattes Minus von 34 Prozent.

Wer mehr Speicher für Fotos, Musik und Filme benötigt, der kann zum Modell mit 64 GB Speicher greifen: Das S6 Edge in der mittleren Speichervariante ist von 949 Euro (UVP) auf 659 Euro gesunken. Auch das Galaxy S6 Edge mit 128 GB, das Samsung seinerzeit für einen UVP von stolzen 1.049 Euro in den Handel schickte, musste Federn lassen: der Marktpreis ist mittlerweile um 23 Prozent gefallen und rangiert nur noch bei 809 Euro.

Beim regulären Galaxy S6 mit 32 GB zeigt die Preiskurve ebenfalls deutlich nach unten: Statt 699 Euro (UVP) auf den Tisch blättern zu müssen, wird es aktuell bereits ab 469 Euro verkauft. Hier lassen sich 33 Prozent des ursprünglichen Preises einsparen. Bei der S6-Variante mit 64 GB ist eine Ersparnis von 29 Prozent gegenüber dem UVP drin: ist der Preis doch von 799 Euro auf 564 Euro gesunken. Zu guter Letzt noch ein Blick aufs Galaxy S6 mit 128 GB Speicher: Im Vergleich zum UVP von 899 Euro ist der Preis auf 684 Euro gefallen. Bei der größten Speichervariante können Käufer demnach fast ein Viertel sparen.

Rechnet man den Preisverlust aller Galaxy S6- und S6 Edge-Modelle zusammen, kommt man laut guenstiger.de auf ein durchschnittliches Minus von 29 Prozent – also beinahe ein Drittel des ursprünglichen UVP.

Galaxy S6 Edge+ wird auch gĂĽnstiger

Das Preisvergleichsportal erwartet auch, dass die Preise für das Galaxy S6 Edge+, das seit gestern in Deutschland erhältlich ist, bald purzeln werden: „Anhand der durchschnittlichen Verfallswerte der bisherigen S6-Geräte lässt sich die Prognose aufstellen, dass die Neuheit nach zwei Monaten bereits um 14 Prozent und nach fünf Monaten um 29 Prozent im Preis sinken wird“, so Nicole Berg, Preisexpertin von guenstiger.de.

Schlechte Nachrichten für Samsung also – aber gute Nachrichten für (die geduldigen) Käufer.

Quelle: guenstiger.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen