BufferBox soll zuk├╝nftig Bestellungen bei Google einfacher machen

Redaktion 3. Dezember 2012 2 Kommentar(e)

Das amerikanische Start-Up Unternehmen BufferBox wurde vor kurzem von Google ├╝bernommen. Damit sollen die Bestellungen einfacher abgewickelt werden.

Aufgrund der hohen Nachfrage am Nexus 4 bzw. Nexus 10 hat sich Google Gedanken gemacht, wie man den Vertrieb der Ger├Ąte einfacher und besser gestalten k├Ânnte. Den Anfang macht der Suchmaschinengigant mit der ├ťbernahme von BufferBox. Das kleine Start-Up Unternehmen hat sich dem Problem angenommen, dass viele Kunden bei der Ankunft einer Bestellung nicht zuhause sind. Die Folge ist, dass der Brieftr├Ąger bzw. die Spedition einen Zettel hinterl├Ąsst, dass das Paket zu einem anderen Zeitpunkt erneut zugestellt wird. Doch oftmals hat man auch zu diesem Zeitpunkt keine Zeit und das Paket muss abgeholt werden – was nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit m├Âglich ist.

Das Prinzip von BufferBox ist so simpel wie genial.

Mit BufferBox geht das wesentlich einfacher, denn die Sendung wird einfach in einer solchen Box untergebracht. Wenn das Paket angekommen ist, wird der Besteller automatisch benachrichtigt und kann mittels eines Codes das Paket jederzeit abholen. Dieses System ist derzeit nur in Amerika zug├Ąnglich, allerdings kann man davon ausgehen, dass Google die BufferBox schon bald auch zu uns bringen wird. Damit macht man den ersten Schritt in Richtung eines ÔÇ×Google e-commerce SystemsÔÇť.

Quelle: BufferBox (via: TalkAndroid)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen