Google steuert dem Nexus Verbot entgegen und bringt deshalb ein Update

Redaktion 9. Juli 2012 1 Kommentar(e)

Nachdem Apple kürzlich ein Verkaufsverbot gegen das Galaxy Nexus erwirkt hat, versucht jetzt Google mit allen Mitteln das Gerät wieder in die Läden zu bringen. Aus diesem Grund wird in nächster Zeit ein Update für das Smartphone erscheinen.Dass Apple sehr heikel ist, was die Patente anbelangt, wissen wir bereits und dass Google auch nichts unversucht lässt um die Patentstreitigkeiten zu verhindern, ist auch nichts Neues mehr. Aufgrund des Verkaufsverbotes des Galaxy Nexus in Amerika, hat sich Google eine Gegenmaßnahme einfallen lassen müssen. Diese steht jetzt fest und wird in den nächsten Wochen umgesetzt: Es soll ein Update für das Galaxy Nexus erscheinen.

Schuld ist die Quick Search Box

Das Unternehmen aus Cupertino hat das Verkaufsverbot aufgrund der Quick Search Box erwirkt. Apple hat Samsung nämlich vorgeworfen, die Suche nach Inhalten auf dem Smartphone sowie nach Inhalten des Webs, bereits lizenziert zu haben. Da weder Samsung noch Google Lizenzgebühren an Apple abgeführt haben und die Quick Search Box ein Bestandteil von ICS ist, wurde der Anklage stattgegeben. Da nun das Galaxy Nexus aus den Läden verschwunden ist, werden Google sowie Samsung alles daran setzen, das Gerät so schnell wie möglich wieder zurückzubringen. Dazu soll ein Update beitragen, welches die Quick Search Box, vermutlich so verändern wird, dass es zu keinem Streitfall mehr kommt.

Die Quick Search Box ist der eigentliche Grund, warum der Anklage von Apple stattgegeben wurde.

Jelly Bean schon diese Woche?

Gegenüber ABC News hat Google gesagt, dass diese Woche ein Update kommen soll, welches das Gerät wieder zurück in die Läden bringen soll. Dieses Update ist bereits Android 4.1, auch bekannt als Jelly Bean. Mit der neuen Version sollen dann die Streitigkeiten vorerst beseitigt sein.

Quelle: ABC News

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen