Google verdient bestens am Verkauf von Apps

Tam Hanna 23. Oktober 2012 0 Kommentar(e)

Als Apple den iTunes Store startete, sprachen Gerüchte davon, dass sich Apple’s Quartalszahlen aufgrund der auf 30% beschränkten Kommission verschlechtern würde. Bei Google gab es bisher keine derartigen Meldungen – ganz im Gegenteil verdient das Unternehmen anscheinend blendend an seinem Play Store.

Der Branchennewsdienst MBB berichtet nun über eine geradezu phänomenale Einkommenssteigerung im Mobilbereich. Vor einem Jahr setzte Google mit Werbung für Handys gerade mal 2,5 Milliarden USD um – in diesem Jahr steht die Zahl bei derer acht.

Google verdient setzt mit Apps und Werbung rund 8 Milliarden US-Dollar um.

Natürlich ist davon auszugehen, dass der Gutteil der in diesem Ergebnis inkludierten Transaktionen aus mobilen Werbekampagnen stammt. Trotzdem zählt auch der Verkauf der mittlerweile 675.000 Apps in diesen Bereich – die genaue Unterteilung war dem CFO auch in persönlichen Anfragen durch Analysten nicht zu entlocken.

Jedenfalls – das steht fest – der Verkauf von Applikationen ist für Google gewinnbringend. Das ist gut, da das Unternehmen auf diese Art nicht in Versuchung gerät, Entwickler in Richtung kostenloser, werbeverseuchter Applikationen zu treiben.

Quelle: MBB

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen