Samsung arbeitet an gedankenlesender Brille

Tam Hanna 10. November 2012 1 Kommentar(e)

Bis dato beschränkte sich Samsung darauf, Apple frontal anzugreifen. Jetzt orientiert sich das Unternehmen erstmals nach Google – und bringt eine Gedanken lesende Brille als Glasses-Killer auf den Markt.Die Idee besteht darin, dass das Gerät auf die vom menschlichen Gehirn emittierten Alphawellen reagiert. Der Spiele-Eingabehersteller OCZ hat in der Vergangenheit mit seinen BrainFingers für viel Furore gesorgt – die Technologie funktioniert im Prinzip ohne allzu große Probleme.

Digitale Brillengläser – bald auch aus dem Hause Samsung verfügbar…

Eine weitere und nicht weniger interessante Methode ist das Verfolgen der Augen. Die Augenbewegungen des Benutzers erlauben nämlich Rückschlüsse darauf, was der User gerade ansieht – bei einer AR-Lösung ist es nur logisch, diese Datenquelle auszuwerten.

Noch ist nicht bekannt, wann und um wieviel Tausend Euro Samsung seine Brille auf den Markt bringen wird. Google Glasses kostet anfangs jedenfalls 1500 US-Dollar – und soll im nächsten Jahr zumindestens an Entwickler ausgegeben werden.

Seht ihr in dieser Technologie Sinn?

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen