Echtzeit-Grafik zeigt wie viele Nachrichten im WWW verschickt werden

Redaktion 18. Februar 2016 0 Kommentar(e)

Das Internet und vor allem das Smartphone hat unsere Art der Kommunikation gänzlich verändert. Unterhaltungen per WhatsApp oder Facebook zu führen sind ganz normal geworden. Doch wie viele Nachrichten werden eigentlich so pro Minute versendet? Eine spannende Echtzeit-Grafik von Kaufda gibt in Echtzeit die Antwort.

Auch interessant: Wieso nutzen wir unsere Apps am Donnerstag zwischen 20 und 21 Uhr?

Kaufda_Infografik_main

Kaufda ist durch das Angebot der gleichnamigen Prospekte-App bekannt und hat eine interessante Infografik gebastelt. Wie viele Fragen werden bei Quizduell beantwortet? Wie viele Kilometer werden mit Hilfe der Runtastic-App gelaufen? Diese und weitere Antworten bietet die Infografik in Echtzeit. Wichtig: Dabei werden die Daten nicht live gezählt, das wäre technisch auch gar nicht möglich, sondern wird anhand der Daten ein Wert in Echtzeit berechnet.

kaufDA.de

Wenig überraschend: Auf auf Platz 1 der beliebtesten Apps rangiert WhatsApp: Pro Sekunde werden über den 2009 entwickelten Messenger Millionen und Abermillionen von Nachrichten verschickt. Laut der Statistik hat zwar auch die gute alte SMS noch nicht komplett ausgedient und wird noch immer mehrere Milliarden Mal pro Stunde durch die Mobilfunknetze gejagt, dennoch liegt WhatsApp unangefochten an der Spitze und liefert gut 30 Prozent aller Nachrichten aus, die versendet werden.

Deprimierende Tinder-Zahlen

Candy Crush konnt sich abseits der Kommunikations-Apps die Goldmedaille bei den beliebtesten Spielen sichern: Ganze 10 Milliarden Spielzüge werden pro Minute gemacht, eine Zahl mit nicht weniger als neun Nullen. Wer mit Hilfe von Tinder auf der Suche nach einem neuen Partner ist, sollte sich diese Zahl zu Gemüte führen: Nur knapp 20.000 Mal pro Minute gibt es bei beiden, also auf männlicher und weiblicher Seite, ein Match – bei 1 Million Swipes insgesamt. Nur jeder 50.000 Wisch ist also ein Treffer – eine wirklich deprimierende Zahl.

Was die Anschaffungswege von Apps betrifft, hat das Android-Universum hier die Nase vorne: Gut 95.000 Apps im Übrigen im Google Play Store verkauft, der App Store von Apple schafft nur knapp die Hälfte. Beim Umsatz hinkt aber der Google Play Store hinterher.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen